Aus dem Supermarkt in den Vorratsschrank - und später in den Mülleimer. Das ist auch hierzulande keineswegs unüblich: "Jahr für Jahr landen in Deutschland rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll", so die Verbraucherzentrale. Pro Kopf sind das durchschnittlich gut 75 Kilo im Jahr.

Mit dem Thema Lebensmittelverschwendung haben sich bereits viele wissenschaftliche Studien auseinandergesetzt. Eine im Jahr 2018 veröffentlichte Studie aus den USA hat dabei den Zusammenhang zwischen dem Wegwerfen von Lebensmitteln und der Ernährungsqualität untersucht - das Ergebnis: Gesunde Ernährung geht häufig mit mehr Lebensmittelverschwendung einher.

Studie zeigt: Vor allem Obst und Gemüse landen im Müll

Bei der Studie wurde der Zusammenhang zwischen Ernährungsqualität, Lebensmittelverschwendung durch den Verbraucher und verschiedenen Nachhaltigkeitsmaßstäben untersucht. Ein Blick auf die Ergebnisse zeigt: Pro Tag wurden zwischen den Jahren 2007 und 2014 durchschnittlich 422 Gramm Lebensmittel pro Person weggeworfen.

Mit einem Anteil von 39 Prozent landeten vor allem Obst, Gemüse oder gemischte Obst-Gemüse-Gerichte im Abfall. Doch nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland sind etwa 34 Prozent aller Lebensmittelabfälle frisches Obst und Gemüse, wie eine Studie der "Gesellschaft für Konsumforschung" zeigt.

Leckere Lauchcreme-Suppe: Gesundes Rezept aus Franken

Für den Obst- und Gemüseanbau werden wichtige Ressourcen verwendet: Insbesondere Bewässerungswasser und Pestizide werden vermehrter als bei anderen Lebensmitteln benötigt. Auch diese Ressourcen werden somit durch den Wegwurf von Obst und Gemüse verschwendet - wichtige Ressourcen, die für den Anbau anderer Lebensmittel einsetzbar gewesen wären. 

Verschwendete Ressourcen - einfache Gegenmaßnahmen im Haushalt

Dementsprechend stehen Verbraucher, die eine hochwertige Ernährung anstreben vor der Herausforderung, die richtige Menge einzukaufen. Erhöhter Konsum von Obst und Gemüse setzt eine größere Einkaufsmenge voraus - was wiederum das Risiko erhöht, dass ein Teil davon nicht gegessen wird und stattdessen im Müll landet. Nach Einschätzung der Forscher aus den USA könne dies insbesondere für Verbraucher mit wenig Zeit und Geld sowie für Familien mit Kindern schwierig sein.

Buch-Tipp: Die Sirtfood Diät - Intuitiv abnehmen und gesünder leben mit dem Protein Sirtuin

Um  dem Entgegenzuwirken gibt es jedoch einige Ansätze. Beispielsweise kann auf einem Plan genau eingetragen werden, wann welche Mahlzeit zubereitet wird. Auf diese Weise kann besser geplant werden. Außerdem können sich Konsumenten darüber informieren, wie sie Obst und Gemüse richtig lagern lassen, damit die Lebensmittel nicht ungenießbar werden. Eine weitere Option ist das zwischenzeitliche Einfrieren der Lebensmittel. Dabei gilt jedoch Vorsicht: Diese elf Lebensmittel sollten Sie nicht einfrieren. 

Auswirkungen: Verschwendung schadet auch der Umwelt

Vor dem sorglosen Entsorgen der Lebensmittel im Müll warnt auch das "Umweltbundesamt": Die Behörde betont vor allem, welch einschneidenden Konsequenzen dies für die Umwelt habe: "Jährlich entstehen dadurch mehr als 38 Millionen Tonnen Treibhausgase, gut 43.000 Quadratkilometer landwirtschaftlicher Fläche werden genutzt, sowie 216 Millionen Kubikmeter Wasser verbraucht", teilt das "Umweltbundesamt" mit

Fazit: Eine gesündere Ernährungsweise geht oft mit verstärktem Wegwurf von Lebensmitteln einher. Besonders Obst und Gemüse landen oft im Müll. Dadurch werden nicht nur Ressourcen verschwendet, sondern auch der Umwelt geschadet. Mit ein paar einfachen Tipps und einer stärkeren Wertschätzung für Lebensmittel kann dem im Haushalt jedoch ein wenig entgegengewirkt werden.

Sie wollen sich gesünder ernähren? Folgende zehn Lebensmittel sind unnötig und ungesund - deshalb sollten Sie sie vom Speiseplan streichen. 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.