• Hilft Koffein bei kognitivem Leistungsverlust, verursacht durch Schlafmangel?
  • Studie aus den USA mit 276 Teilnehmern
  • Ergebnisse unterstreichen Wichtigkeit von Schlaf

Kaffee gilt als beliebter Wachmacher und wird besonders gern frühmorgens getrunken. Auch die Konzentrationsfähigkeit soll mit Kaffee gestärkt werden. Es ist vor allem der Inhaltsstoff Koffein, dem die leistungsfördernde Wirkung zugeschrieben wird. Doch wie sehr hilft Koffein tatsächlich bei kognitivem Leistungsverlust, der durch Schlafmangel verursacht wurde? Dieser Frage ist ein Forscherteam der Michigan State University nachgegangen.

Wie sich Koffein bei Schlafmangel auf die Kognition auswirkt

Dass Schlafentzug negative Auswirkungen auf die Kognition hat, ist bekannt. Das Forscherteam um Psychologieprofessorin Kimberly Fenn untersuchte daher, inwiefern die Zunahme von Koffein dem entgegenwirken kann. Die Studie wurde am 20. Mai im Fachblatt Journal of Experimental Psychology: Learning, Memory, & Cognition veröffentlicht. 

Die 276 Probanden sollten zunächst eine einfache Aufgabe erledigen, die wenig Aufmerksamkeit erforderte. Zudem gab es eine schwierige Aufgabe zu lösen, bei der die Teilnehmer mehrere Schritte in einer bestimmten Reihenfolge erledigen mussten - dabei durften keine Schritte übersprungen oder wiederholt werden. 

"Wir fanden heraus, dass Schlafentzug die Leistung bei beiden Aufgabentypen beeinträchtigte und dass die Einnahme von Koffein den Menschen half, die leichtere Aufgabe erfolgreich zu lösen", erklärt Studienautorin Fenn in einer Pressemitteilung der Michigan State Universität. Auf die schwierigere Aufgabe hatte die Einnahme von Koffein bei den Probanden meist jedoch kaum einen Effekt.

Fazit: Koffein kann Schlaf nicht ersetzen

Koffein könne zwar dabei helfen, wach zu bleiben und eine Aufgabe zu erledigen - allerdings helfe es kaum bei der Vermeidung von Verfahrensfehlern, durch die beispielsweise medizinische Fehler oder Autounfälle ausgelöst werden können. "Koffein erhöht die Energie, reduziert die Schläfrigkeit und kann sogar die Stimmung verbessern, aber es ersetzt auf keinen Fall eine volle Nacht Schlaf", so Fenn. 

Die Ergebnisse zeigen also, dass Schlafmangel nicht mit Koffein bekämpft werden kann - auch wenn es so scheint. "Hätten wir herausgefunden, dass Koffein Verfahrensfehler unter Bedingungen von Schlafentzug signifikant reduziert, hätte dies weitreichende Auswirkungen auf Personen, welche Verfahren mit hohem Einsatz bei unzureichendem Schlaf durchführen müssen, wie Chirurgen, Piloten und Polizisten", erklärt Fenn. Da dem allerdings nicht so ist, unterstreichen die Ergebnisse die Wichtigkeit von Schlaf.