• Wunderwaffe Kurkuma: Was ist eigentlich "Goldene Milch"?
  • Woher kommt das leckere Heißgetränk? 
  • Wie wirkt "Goldene Milch"? 
  • Hier erfährst du alles zum schmackhaften Erkältungskiller

Kennst du eigentlich "Goldene Milch"? Kurkuma, auch Gelbwurz genannt, ist ein Hauptbestandteil des Currypulvers - und auch der "Goldenen Milch". Es hat eine strahlend gelbe Farbe und schmeckt würzig. Vor allem in der indischen und südostasiatischen Küche wird es häufig beim Kochen verwendet. Als "Superfood" angepriesen, werden dem "Goldenen Gewürz" viele positive Wirkungen auf die Gesundheit zugeschrieben.  

Goldene Milch: Was steckt hinter dem Getränk mit Kurkuma?

Neben dem klassischen Ingwer ist Kurkuma derzeit beliebt bei Jung und Alt. Vor allem in der kalten Jahreszeit gelten die Wurzelgewächse als echte Erkältungskiller. Um das Gewürz existiert außerdem ein weiterer Trend: die "Goldene Milch"*. Diesem leuchtend gelben Getränk werden fantastische und sogar heilende Wirkungen auf den Körper nachgesagt. Doch, wie gesund ist die "Golde Milch" wirklich?

Die goldene Milch hat  ayurvedische Wurzeln. Auch als Kurkuma-Latte bekannt, gilt sie in der ayurvedischen Lehre schon seit Jahrhunderten als heilendes Getränk. Auch in der indischen und chinesischen Medizin wird sie als vielseitiges Heilmittel geschätzt.

Tatsächlich enthält die goldene Milch gar keine herkömmliche Milch, sondern Pflanzenmilch. Neben der Hauptzutat Kurkuma zählen Ingwer, Kokosöl und  schwarzer Pfeffer zu den Zutaten. Je nach Geschmack können zum Beispiel Zimt, Kardamom, Agavendicksaft oder auch andere Aromen hinzugefügt werden. So kann das Getränk im Geschmack von zuckersüß bis erdig-würzig variieren.

Goldene Milch und ihre Wirkungen

Inzwischen konnten die meisten Wirkungen der goldenen Milch wissenschaftlich belegt werden. Dem Lifestyle-Magazin wmn.de zufolge lassen sich verschiedene positive Wirkungen beobachten, wenn die Kurkuma-Milch regelmäßig - zum Beispiel jeden Morgen - konsumiert wird.

Die Goldene Milch zum Nachmachen auf 'Fränkische Rezepte'

1. Kurkuma und Ingwer für ein starkes Immunsystem:

Kurkuma, Ingwer und Zimt sind reich an Antioxidantien, welche die Zellerneuerung unterstützen und so zu einem starken Immunsystem beitragen. Außerdem wirken sie gegen Entzündungen und antibakteriell. Deshalb ist besonders in der Grippezeit und kalten Jahreszeit die Einnahme der goldenen Milch sehr empfehlenswert.

2. Antioxidantien, die dein Krebsrisiko senken:

Viele Studien haben gezeigt, dass Kurkuma, Ingwer und Zimt das Wachstum von Krebszellen verlangsamen oder sogar verhindern können. Dies geht aus ihrer antioxidativen Wirkung hervor. Denn Antioxidantien können das unkontrollierte Zellwachstum kontrollieren - und damit auch die Entstehung von Krebs. Somit ist die goldene Milch zwar kein Wundermittel gegen Krebs, aber sie ist eine gute Vorsorgemöglichkeit.

3. Vitamin D und Kalzium für starke Knochen:

Wir wissen, dass Vitamin D und Kalzium essenziell für unsere Knochen sind. Beides liefert die Pflanzenmilch in der goldenen Milch. Vor allem Erbsenmilch ist reich an Kalzium und Protein. 

4. Antientzündliche Wirkung lindert Gelenkschmerzen:

Da Kurkuma, Ingwer und Zimt antientzündlich wirken und Entzündungen vorbeugen, sollen sogar Beschwerden durch chronische Entzündungen wie Arthrose gelindert werden. Auch Alzheimer oder Herzerkrankungen kann vorgebeugt werden.

Bio Kurkuma-Pulver direkt auf Amazon bestellen

5. Wurzelgewächse, die deine Verdauung anregen:

Ingwer* und Kurkuma* wirken anregend auf die Verdauungssäfte. Wer unter chronischen Magenproblemen und Verdauungsstörungen leidet, kann mit der goldenen Milch die Verdauung anregen. Außerdem erhöht Kurkuma die Funktion der Galle, sodass vor allem fetthaltiges Essen besser verdaut werden kann.

6. Gut für deine Haut - weniger Akne:

Die Wirkungen von goldener Milch sollen ebenfalls dazu beitragen, Akne zu vermindern. Durch die Unterstützung der Zellerneuerung können zum Beispiel Aknenarben vermindert werden. Aber auch die Hormon-regulierende Wirkung der Kurkuma-Milch, kann bei hormoneller Akne helfen.

Wer darf die goldene Milch trinken? 

Im Kampf gegen Bakterien und Infekte ist die goldene Milch der Superdrink schlechthin. Mehr als ein Glas pro Tag solltest du jedoch nicht trinken, denn Kurkuma kann in höheren Dosen negative Wirkungen, wie Übelkeit, Erbrechen oder auch Magenschmerzen auslösen. Wer außerdem unter Gallensteinen oder Lebererkrankungen leidet, sollte auf die goldene Milch komplett verzichten.

Das könnte dich auch interessieren: Superfood Dinkel: So gesund ist das heimische Getreide.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: Die in diesem Artikel bereitgestellten Buchungs-Links bzw. mit einem Einkaufswagen-Symbol gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst und dann eine Unterkunft buchst oder darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision von einem Kooperationspartner (z. B. Booking.com oder hotel.de) nach Abschluss des Aufenthalts oder vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis.