Einst von den pazifischen Inseln nach Europa importiert, hat Ingwer hierzulande längst die Küchen erobert. Gerade die besondere Schärfe wird sich gerne zu Nutzen gemacht. Doch die Inhaltsstoffe der unförmigen Wurzel haben viel mehr zu bieten.

Ingwer enthält eine Vielzahl an Mineralstoffen, darunter Magnesium, Eisen, Kalium, Natrium, und Phosphor. Neben Harz und Harzsäuren finden sich in der Wurzel zudem verschiedene Vitamine, auffällig ist ein hoher Vitamin C-Anteil. Für den fruchtig-scharfen Geschmack der Wurzel sorgen verschiedene Scharfstoffe, sogenannte Gingerole. Der einzigartige Geruch ist auf die ätherische Öle zurückzuführen.

Mit Ingwer das Immunsystem stärken

Bei einer Erkältung wird sich eine heilende Wirkung von Ingwer erhofft, besonders beliebt dabei ist die Zubereitung als Tee. Tatsächlich ist Gingerole dabei ein wichtiger Faktor: Der Scharfstoff wirkt antioxidativ und bekämpft die Erreger, was ein Wachstum und eine weitere Verbreitung der Bakterien verhindert. Gemeinsam mit den ätherischen Ölen der Wurzel werden außerdem Atemwege befreit und Hustenreiz gelindert. Darüber hinaus wirkt Ingwer schleimlösend und lindert Entzündungen in Hals und Rachen.

Immunsystem stärken: Ingwer-Shots selber machen

Den Inhaltsstoffen wird außerdem eine mindernde Wirkung auf Übelkeit und Brechreiz zugeschrieben. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein kleines Stück roh gegessen, oder Ingwer zubereitet als Tee getrunken wird. Bei Reisen mit dem Flugzeug, der Bahn oder dem Auto beugt der Verzehr von Ingwer Übelkeit vor. Allerdings hält diese Wirkung nicht ewig an, weswegen Nachschub bereitstehen sollte.

Umstrittener ist die Frage nach der mindernden Wirkung von Ingwer gegen die Übelkeit bei Schwangerschaften.Während in der frühen Phase der Verzehr der Wurzel scheinbar unproblematisch ist, wird es in späteren Stadien komplizierter: Die durchblutungsfördernde Wirkung könnte Wehen fördern und frühzeitig auslösen. Daher wird eine Absprache mit dem Arzt empfohlen.

Natürliches Schmerz- und Diätmittel?

Ingwer wirkt jedoch nicht nur bei bei Erkältung und Übelkeit, denn auch bei einem Gelenkverschleiß (Arthrose) konnten nach dem Verzehr positive Effekte festgestellt werden. Die Wurzel wirkt dabei ähnlich wie ein Schmerzmittel, was an den Scharfstoffen - den Gingerolen - im Ingwer liegt. Diese weisen eine ähnliche chemische Zusammensetzung wie der Arzneistoff Acetylsalicylsäure, der bei Schmerzmitteln verwendet wird, auf.

Weiterer Profiteur von Ingwer ist die Verdauung: Hier konnte eine beschleunigende Wirkung festgestellt werden. Im Speziellen sind ätherische Öle und Scharfstoffe der Wurzel maßgeblich an der Verdauungsförderung beteiligt. Die Scharfstoffe treiben die Speichel- und Gallenproduktion an, was mit einer schnelleren Leerung des Magens einhergeht. Zusätzlich verhindern die ätherischen Öle der Wurzel Blähungen und ein unangenehmes Vollegefühl.

Insbesondere in Form von Tee oder als Ingwerwasser wird die Wurzel damit als Diätmittel beworben. Aufgrund der erhöhten Speichelproduktion und der beschleunigten Verdauungsprozesse liegt die Vermutung nahe, dass der Verzehr von Ingwer tatsächlich zur Unterstützung einer Diät geeignet ist. Zumal die Wurzel wichtige Mineralien enthält, die beim Abnehmen verloren gehen. Allerdings konnte bisher kein eindeutiger Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Ingwer und Abnehmen bewiesen werden.

Die Menge und Zubereitung ist entscheidend

Wie viele andere Lebensmittel auch, sollte Ingwer nur in Maßen verzehrt werden. Auswirkungen einer zu großen Menge können Blähungen, Durchfall oder Sodbrennen sein. Letztgenanntes tritt besonders schnell bei Personen mit empfindlichen Magen auf.

Ingwer Shots im 6er Pack bei Amazon anschauen

Bei Erkältungen erfreut sich das Zubereiten und Trinken von Ingwertee großer Beliebtheit. Der Tee wärmt und stärkt zudem das Immunsystem. Über Fehler, die beim Ingwertee zubereiten vermieden werden sollten und wie es richtig geht, hat inFranken.de bereits berichtet.

Stark im Trend ist auch die Zubereitung von "Goldener Milch", bei der ein weiteres Wundermittel - Kurkuma - verwendet wird. Neben den bereits positiven Effekten, die Ingwer aufweist, soll "Goldene Milch" unter anderem auch körperlich und geistig anregend wirken.

Fazit

Als Hilfsmittel bei einer Erkältung, zur Linderung von Schmerzen , oder zur Anregung der Verdauung: Ingwer ist eine echte Allzweckwaffe. Allerdings nicht in jeder Situation. Vor allem zu große Mengen sind schädlich - daher empfehlen sich geringe Mengen oder die Zubereitung als Tee oder Goldene Milch.

Rezept für Goldene Milch

* Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.