• Camping in der Corona-Krise: Darf man während der Pandemie im Wohnwagen oder im Wohnmobil übernachten - oder sogar dauerhaft darin leben?
  • Corona-Maßnahmen müssen auch beim Campen eingehalten werden
  • Regelungen je nach Bundesland unterschiedlich
  • Alle aktuellen Regeln für das Übernachten und Leben im Wohnwagen oder Wohnmobil auf einen Blick

Seit November 2020 sind touristische Reisen von der Regierung untersagt.  Hotels und auch Campingplätze dürfen keine Gäste mehr aufnehmen, außer im Falle einer dienstlichen Reise. Von dieser Ausnahme sind aber eher Hotels betroffen. In der Bundesrepublik Deutschland ist es seit einiger Zeit legal, seinen Erstwohnsitz auf einem Campingplatz anzumelden - als Dauercamper. Doch ist dies auch während der Corona-Pandemie erlaubt? Darf man jetzt überhaupt im Wohnmobil oder Wohnwagen übernachten?

Wohnmobil und Wohnwagen: Regeln für Dauercamper je nach Bundesland verschieden 

  • Die Regeln für das Übernachten und Leben im Wohnwagen und Wohnmobil sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich
  • In Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt ist Dauercamping nur unter bestimmten Umständen erlaubt. In den Landesverordnungen ist dort festgelegt, dass Dauercamping möglich ist für alle, die ihren Erst- oder Zweitwohnsitz auf einem Platz haben - mehr dazu lesen Sie weiter unten
  • In Mecklenburg-Vorpommern mussten Dauercamper ihren Wohnwagen bis Samstag, 24.04., verlassen
  • Auch in Rheinland-Pfalz und im Saarland ist Dauercamping derzeit nicht zulässig
  • Uneingeschränkt erlaubt ist Dauercamping in Niedersachsen und Thüringen
  • Hessen erlaubt Dauercamping explizit  nur zur Eigennutzung
  • Für Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein ist geregelt, dass Dauercamping abhängig davon möglich ist, wie lange der Mietvertrag für die Parzelle gültig ist. Die Zeiträume variieren allerdings
  • Keine Angaben in der Landesverordnung zum Thema Dauercamping machen die Stadtstaaten Berlin, Bremen, Hamburg und die Verordnung in Sachsen

Dauercampen in Bayern mit Zweitwohnsitz erlaubt

Der bayerische Katastrophenschutz schreibt dazu: "Dauercamper, die ihren Zweitwohnsitz auf dem Campingplatz angemeldet haben, dürfen sich weiterhin in ihrem Wohnmobil oder Wohnwagen auf dem Campingplatz aufhalten und dort übernachten. Gemeinschaftlich genutzte Einrichtungen, insbesondere Sanitäranlagen, müssen geschlossen bleiben."

Auf die Frage, ob Dauercampen mit Übernachtungen auf dem Campingplatz auch ohne dort gemeldeten Zweitwohnsitz möglich sei, schreibt der dem Staatsministerium des Inneren zugehörige Katastrophenschutz, dies sei grundsätzlich nicht möglich. Es gibt aber Ausnahmen: "Sie können sich jedoch für notwendige, nicht aufschiebbare Instandsetzungsmaßnahmen des Wohnwagens/des Wohnmobils auf dem Dauercampingplatz aufhalten. Übernachtungen sind hierzu nur ausnahmsweise möglich, wenn Sie eine weite Anfahrt haben und es sich um umfangreiche Instandsetzungsmaßnahmen handelt, die nicht an einem Tag erledigt werden können. Gemeinschaftlich genutzte Einrichtungen, insbesondere Sanitäranlagen, müssen geschlossen bleiben."

Camping allgemein ist auch erlaubt, sofern es sich nicht um touristische Aufenthalte handelt. In den einzelnen Landesverordnungen sind da beispielsweise Fälle aufgelistet, wie notwendige Familienbesuche, Arztbesuche, Besuche im Krankenhaus bei Angehörigen und zwingend "sozial-ethisch veranlasste Aufenthalte", wie etwa die Teilnahme an einer Beerdigung.

Auf den Campingplätzen gelten strenge Hygienemaßnahmen

Auf den Campingplätzen gelten strenge Hygienemaßnahmen, mit denen sich Campinggäste vorher vertraut machen sollten. Bei manchen Bundesländern dürfen die Plätze die gemeinschaftlich genutzten Sanitäranlagen nicht öffnen. So ist Camping de facto nur mit autarken Fahrzeugen möglich. 

Buchtipp: Campingführer für Deutschland und Nordeuropa 2021 jetzt bei Amazon anschauen 

Sich im eigenen Wohnwagen, im Wohnmobil oder auf der Parzelle aufzuhalten, ist konform mit den derzeit geltenden Hygienemaßnahmen. Da Wohnwagen auf Campingplätzen mit einem gewissen Abstand zueinander aufgestellt werden müssen, ist Camping zu Pandemiezeiten grundsätzlich möglich. 

Allgemein gestaltet sich Reisen während der Corona-Zeit sehr schwierig - auch mit Wohnwagen oder Wohnmobil. Viele hoffen auf den Sommer und kommende Lockerungen. Doch was wird im Sommer wirklich möglich sein? Hier finden Sie einen Ausblick.

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.