Deutschland
Genuss

Glühwein selber machen: Die besten Rezepte für zuhause

Zahlreiche Weihnachtsmärkte finden in diesem Jahr wieder statt - Glühwein inklusive. Doch auch zuhause ist eine heiße Tasse Glühwein an einem kalten Tag etwas Herrliches. Wir haben neun köstliche Rezepte für dich, mit denen du deinen Lieblings-Glühwein einfach selber machen kannst.
 
Glühwein selber machen: Mit unseren neun leckeren Rezepten für zuhause geht das ganz einfach
Glühwein selber machen: Mit unseren neun leckeren Rezepten für zuhause geht das ganz einfach. Inklusive Glühbier und alkoholfreien Varianten. Foto: Bru-nO/pixabay.com
  • Glühwein selber machen ist ganz einfach
  • Neun Rezepte für zuhause
  • Roter und weißer Glühwein, Glögg, Feuerzangenbowle, Punsch, Heißer Hugo, Glühbier und mehr
  • Alle Glühweine kannst du auf Wunsch ohne Alkohol zubereiten

Glühwein ist auf Weihnachtsmärkten für viele unverzichtbar. Wenn es draußen eiskalt ist und idealerweise Schneeflocken durch den Himmel tanzen, wird eine heiße Tasse Glühwein zum Fest. Noch besser schmeckt Glühwein eigentlich nur, wenn man ihn zuhause selber macht - vorausgesetzt, man hat das richtige Rezept zur Hand und angenehme Gesellschaft im Haus. Von rotem und weißem Glühwein über schwedischen Glögg und Feuerzangenbowle bis hin zu Glühbier und alkoholfreien Varianten, wir haben neun köstliche Glühwein-Rezepte für dich zusammengestellt, die du zuhause einfach nachkochen kannst.

Glühwein kochen: Das musst du beachten

Beim Zubereiten des Glühweins musst du unbedingt darauf achten, dass der Glühwein nicht wirklich kocht. Alkohol verdampft ab 78,3 Grad Celsius. Das heißt jetzt aber nicht, dass ab 80 Grad im Handumdrehen der gesamte Alkohol aus dem Topf entweicht. Zum einen besteht der Glühwein zum Großteil aus Wasser, und das hat bekanntlich einen Siedepunkt von 100 Grad. Zum anderen dauert es ziemlich lange, bis der gesamte Alkohol verflogen ist.

Forscher der Universität Idaho haben nachgewiesen, dass ein Gericht, das 30 Minuten vor sich hin gekocht hat, am Ende noch immer ganze 35 Prozent des zugegebenen Alkohols enthält. Nach zweieinhalb Stunden Kochzeit sind es immerhin noch vier bis sechs Prozent des ursprünglich hinzugegebenen Alkohols. Übrigens liegt der Mindestalkoholgehalt eines Glühweins auf deutschen Weihnachtsmärkten bei 7 Prozent. Wird dieser Wert unterschritten, wird ein saftiges Bußgeld fällig. Kontrolleure gehen in vielen Städten über die Märkte und prüfen die Einhaltung dieses Grenzwerts.

Und noch ein Spar-Tipp: Verwende für deinen Glühwein nicht den teuersten Wein, auch wenn du Weinliebhaber bist. Ein billiger Wein genügt vollkommen, da die reichen Aromen von Zimt, Orangen und Sternanis sowieso die feinen Nuancen eines hochwertigen Weins überlagern. 

Rezept 1: Klassischer roter Glühwein

  • 1 Flasche Rotwein (0,75 l)
  • 120 ml Johannisbeersaft oder Orangensaft
  • 75g brauner Zucker
  • 1 unbehandelte Orange
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 2 Zimtstangen
  • 5 Gewürznelken
  • 1 Messerspitze Kardamom
Die genauen Schritte der Zubereitung findest du hier

Rezept 2: Weißer Glühwein

  • 750 ml Weißwein
  • 300 ml weißer Traubensaft
  • 1 unbehandelte Orange
  • 1 Vanillestange
  • 2 Zimtstangen
  • 1 Messerspitze Kardamom
  • 2-3 Nelken oder Sternanis
  • Honig/Zucker nach Belieben
Die genauen Schritte der Zubereitung findest du hier

Rezept 3: Glögg - schwedischer Glühwein

  • 1 Flasche Rotwein (0,75 l)
  • 150 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker

 

  • 200 ml Portwein
  • 15 Gewürznelken
  • 5-6 Zimtstangen, in Stücke gebrochen
  • 1 daumengroßes Ingwerstück, frisch geschält und in Scheiben geschnitten
  • 1-3 große Stücke einer Orangenschale
  • 1 TL gehackter Kardamom
  • 70 g Rosinen
  • optional eine Handvoll Mandelstifte

Anleitung: Vermische alle Zutaten (außer Wein, Zucker und Vanillezucker) in einem Topf, lasse sie aufkochen und anschließend für etwa eine halbe Stunde ziehen. Gieße den Sud durch ein Sieb. Danach kannst du den Rotwein vorsichtig mit knapp 150 g Zucker und 2 TL Vanillezucker erwärmen. Gib anschließend den Gewürz-Sud in den erwärmten Rotwein.

Rezept 4: Bratapfel-Glühwein

  • 750 ml Weißwein
  • 650 ml klarer Apfelsaft
  • 50 ml Amaretto
  • 3 Äpfel
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Zimtstangen
  • 3 Nelken
  • abgeriebene Zitronenschale
  • 4 EL brauner Zucker

Anleitung: Erwärme den Weißwein, den Apfelsaft, die Zitronenschale und die Gewürze in einem Topf und lasse die Zutaten anschließend 45 Minuten lang bei milder Hitze ziehen. Entferne anschließend die Gewürze - bis auf die Vanillestange - mit einem Sieb. Entkerne und halbiere danach die Äpfel und bestreue die Schnittflächen mit Zucker. Gib diese anschließend in einer gebutterten Form für 25 bis 30 Minuten bei 220 Grad in den Ofen.

Den Amaretto kannst du inzwischen zum Wein-Gewürz-Sud geben und kurzzeitig erwärmen. Die fertigen Bratäpfel solltest du dann in einen hitzebeständigen Krug gegeben und mit dem heißen Punsch übergießen.

Hitzebeständige Glühweingläser bei Amazon anschauen

Rezept 5: Kirschpunsch

  • 1l Kirschsaft
  • 3 Zimtstangen
  • 2 Nelken
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Vanille Extrakt

Anleitung: Erhitze vorsichtig alle angegebenen Zutaten. Siebe anschließend alle Gewürze heraus.

Rezept 6: Orangen-Vanille-Glühwein

  • 750 ml Weißwein
  • 250 ml Orangensaft
  • 150 ml Rum
  • 4 Orangen
  • 2 Zitronen
  • 5 EL Honig
  • 2 EL Lebkuchengewürz
  • 2 Gewürznelken
  • 1 Zimtstange
  • 2 Vanilleschote

Anleitung: Presse die Orangen und Zitronen aus. Gib anschließend den ausgepressten Saft zusammen mit dem zusätzlichen Orangensaft und dem Weißwein zum Erhitzen in einen Topf. Nach fünf Minuten kannst du die Gewürze, das Lebkuchengewürz, den Zimt, die Vanille, den Honig und den Rum hinzugeben. Lasse die Mischung für etwa 30 Minuten ziehen und gieße sie danach durch ein feines Sieb. Koche die Mischung danach kurz auf - fertig!

Rezept 7: Heißer Hugo

  • 400 ml Weißwein
  • 100 ml Holunderblütensirup
  • 2 Zweige Minze
  • 1/2 Limette (Saft und Schale)

Anleitung: Erhitze den Weißwein, den Holunderblütensirup, den Limettensaft und die abgeriebene Limettenshale. Je nach Säuregehalt des Weines solltest du etwas mehr oder weniger Sirup hinzufügen. Nachdem du die Minze gewaschen hast, kannst du alles in hitzebeständige Gläser oder Tassen gießen.

Rezept 8: Glühbier statt Glühwein

Es soll nicht immer nur Glühwein sein? Bier gilt in weiten Teilen Deutschlands als Grundnahrungsmittel, egal zu welcher Jahreszeit. Für den Winter gibt es deshalb auch ein leckeres Rezept für weihnachtliches Glühbier. 

Hier geht es zum Rezept für das weihnachtliche Glühbier

Rezept 9: Feuerzangenbowle

Sie brennt, schmeckt wirklich ziemlich gut und darf auf keinen Fall im Winter fehlen: die Feuerzangenbowle. Ein paar gute Freunde einladen und auf dem Fernseher den gleichnamigen Filmklassiker aus dem Jahr 1944 mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle anwerfen, dann steht einem perfekten Abend eigentlich nichts mehr im Wege. Das brauchst du für eine echte Feuerzangenbowle:

  • 2 l Rotwein
  • 500 ml Orangensaft
  • Orange
  • Zitrone
  • Stange Zimt
  • Gewürznelken
  • Sternanis
  • Würfelzucker
  • Rum (mindestens 54 % Alkoholgehalt)
Hier erfährst du, wie du die Feuerzangenbowle leicht zubereiten kannst

Alkoholfreier Tipp: Natürlich können alle Rezept auch in alkoholfreier Variante zubereitet werden. Einfach den Wein durch Apfel- oder Traubensaft ersetzen. Auch ein alkoholfreier Wein, die es mittlerweile in guter Auswahl gibt, kann als Grundlage dienen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen! Wenn du Lust auf noch mehr tolle Rezeptideen hast, schau doch mal auf unserer Seite fraenkische-rezepte.de vorbei.