Ein Anrufer hat am Sonntagabend (13.09.2020) die Integrierte Leitstelle in Würzburg informiert, dass aus einer Tiefgarage in Würzburg-Heuchelhof am Straßburger Ring Rauchschwaden kommen würden. Daraufhin rückte ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr aus. Der Rettungsdienst kam mit mehreren Einheiten sowie ein Notarzt per Rettungshubschrauber. 

An der Tiefgarage angekommen war tatsächlich leichter Rauch zu sehen. Daraufhin durchsuchten mehrere Trupps die Garage, konnten allerdings nirgends ein Feuer finden. Die Einsatzkräfte versuchten den Anrufer zu kontaktieren und zu befragen. Dieser war allerdings schon weitergefahren und irgendwo im Landkreis unterwegs. 

Feuerwehr, Rettungsdienst und Hubschrauber gerufen - doch kein Feuer

Die Feuerwehr weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass jemand, der einen Brand meldet, zu warten und die Einsatzkräfte einzuweisen hat, sofern es ihm möglich und zumutbar ist. Das hilft dabei, gezielt zu löschen oder Rettungsmaßnahmen einzuleiten. 

Letztendlich stellte sich heraus, dass der Rauch von einem Grillfeuer in der Nachbarschaft kam und Feuerwehr, wie Rettungskräfte und Rettungshubschrauber umsonst ausgerückt waren. In so einem Fall muss der Anrufer aber mit keinerlei Konsequenzen rechnen, solange er von einem echten Notfall ausgegangen ist, berichtet die Feuerwehr in einer Pressemitteilung.