"Wer macht denn nur so was", das fragten sich die Arbeiter am Dienstagmorgen als sie an ihren Arbeitsplätzen, den Baustellen zum neuen Pendlerparkplatz beziehungsweise zur gegenüberliegenden Abfahrt zum neuen Gewerbegebiet an der B19 Abfahrt A71 eintrafen.

An insgesamt sechs großen Baumaschinen waren sämtliche Scheiben eingeschlagen, die Fahrzeuge mit Farbe besprüht und, was am schlimmsten war, etliche elektronische Anzeigen aus den Maschinen gerissen worden.
Auch in Holzhausen haben Unbekannte hohen Sachschaden an Baumaschinen verursacht, teilt das Polizeipräsidium Unterfranken mit. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf mindestens 100.000 Euro.

Die Farbe, rote Markierungsspraydosen, hatten der oder die Täter in der aufgebrochen Baubude gefunden. Sie selbst wurde, wie auch ein Lkw mit Farbe besprüht, wobei die Täter zum Teil Hakenkreuze, zum Teil auch eine Kissinger Autonummer aufsprühten.

Polier Matthias Hengst von der ausführenden Firma Ullrich Elfershausen schätzt den Schaden auf irgendwo zwischen 50.000 und 100.000 Euro. "Bei vier Baggern und zwei Radladern wurden die Frontscheiben und die meisten Seitenscheiben eingeschlagen, zum Teil die Elektronik in den Führerhäusern mit Markierungsfarbe besprüht und auf einen Lkw und die Baubude wurden Hakenkreuze gesprüht".
Das bei vielen Baufahrzeugen Spiegel, Scheinwerfer und Rücklichter ebenfalls beschädigt wurden, erwähnt Hengst angesichts der enormen Schäden schon gar nicht mehr.

Besonders übel spielten die Vandalen einem Asphaltfertiger mit. Nicht nur die große Frontscheibe ging zu Bruch, Steuerungseinheit und Sitze wurden aus der Maschine gerissen und in Pfützen geworfen. Allein den Schaden an dieser Maschine schätzt Hengst auf rund 50.000 Euro, dazu kommt, dass für Dienstag morgen 80 Tonnen heiße Asphaltmischung geordert waren.

Arbeiten teilweise fortgesetzt

Ohne Scheibe und im Notbetrieb konnte dann doch gegen Mittag die Spurverbreiterung an der Ausfahrt der A 71 vorgenommen werden. Die Arbeiten für den neuen, großen Pendlerparkplatz zwischen ehemaliger B 19 und der Autobahn A 71 ruhen für die nächsten beiden Tage erst einmal. Zurzeit sind Monteure der Herstellerfirmen beziehungsweise der Leasingunternehmen damit beschäftigt, ihre Fahrzeuge wieder in Schuss zu bekommen.

Wie lange das dauern wird, weiß auch Gerhard Will nicht. Er betreut Bagger eines Unternehmers aus Thüngersheim, so auch einige, die sich die Firma Ullrich speziell für diese Baustelle ausgeliehen hat. "Es kommt jetzt ganz darauf an, bis wann wir die neuen Scheiben geliefert bekommen und dann brauchen wir noch Monteure zum Einbau beziehungsweise es müssen vorher von den Baggern noch Teile abgebaut werden, damit die Frontscheibe eingesetzt werden kann."

Am anderen Ende der Baustelle leistet ein Mitarbeiter von Ullrich derweil ganze Arbeit: Mit dem Hammer schlägt er die Reste der zertrümmerten Scheiben aus dem Rahmen, nebenan dröhnt ein Generator, denn die Glasteile der Scheiben haben sich im Führerhaus verteilt und sind nur mit einem Industriesauger zu entfernen.
Die Tatverdächtigen beschädigten insgesamt 17 Maschinen. Teilweise wurden auch die teuren Steuerungsmodule zerstört.

Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Montagabend, 17.45 Uhr und Dienstagfrüh, 06.45 Uhr wüteten die Vandalen auf der Baustelle des Pendlerparkplatzes an der B 286. An manchen der 15 Baumaschinen wurden die hochwertigen Steuerungselemente beschädigt. Auch vor Verkehrsinseln und Verkehrszeichen wurden mit Schriftzügen und Schmierereien versehen.

Die Polizei geht davon aus, dass auch zwei Sachbeschädigungen an Baumaschinen in Holzhausen auf das Konto der Unbekannten gehen dürften. Dort wurde in der Straße Am Weiher die Scheibe eines Baggers mit einer Warnbake eingeworfen. In einem Steinbruch am Ortsausgang benutzten die Tatverdächtigen eine Holzbohle zum Einschlagen einer Baggerscheibe. Die Sachbearbeiter der Polizei hoffen angesichts der hohen Schadenssummen und der massiven Verwüstungen auf Zeugenhinweise.

Wer Beobachtungen gemacht hat, die mit den Sachbeschädigungen an dem Pendlerparkplatz der B 286 oder den beiden Fällen in Holzhausen zu tun haben könnten, sollte sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen, Telefon.: 0971/7149-0 oder der Schweinfurter Polizei, Telefon: 09721/202-2230 melden.