• Verkehrssünder in Nürnberg: Polizei stoppt "rücksichtslosen Fahrer"
  • kurzzeitig 108 Kilometer pro Stunde in der Innenstadt - Zivilpolizei erwischt Verkehrs-"RAudi"
  • "Zur richtigen Zeit am richtigen Ort": Strafe für 32-jährigen Autofahrer

In Nürnberg konnte die Polizei einen "rücksichtslosen Fahrer" aus dem Verkehr ziehen. In der Fürther Straße war ein 32-Jähriger mit doppelt so schneller Geschwindigkeit wie erlaubt unterwegs. Laut der Polizei Mittelfranken fuhr der Mann "mit bis zu 91 Kilometern pro Stunde" in einer 50er-Zone, im Video ist die Messung sogar noch höher. 

Nürnberg: Zivilpolizei erwischt Verkehrs-"Raudi" - 108 km/h im Video

"Ein Kontrollwagen entdeckte den Mann und folgte ihm durch die Innenstadt", erläutert Marc Siegl, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken gegenüber inFranken.de. Laut Siegel habe der 32-Jährige zunächst das zivile Messfahrzeug jedoch "gar nicht wahrgenommen". Erst nachdem ihm die Polizei "deutliche Anhalte-Signale" gegeben hat, bemerkte der 32-Jährige die Streife. 

Das Video der Polizei Mittelfranken zeigt, wie sich der 32-jährige Autofahrer am Dienstagabend (2. August 2022) um kurz vor 21 Uhr mit kurzzeitig 108 Kilometern pro Stunde durch den Nürnberger Verkehr schlängelt. "Unser ziviles Kontrollfahrzeug war hier zur richtigen Zeit am richtigen Ort unterwegs", zieht die Polizei Mittelfranken Bilanz. 

Betitelt wird der Verkehrssünder als Verkehrs-"Raudi", ein Wortwitz bestehend aus "Rowdie" und dem Autohersteller "Audi", der Marke des Autos, mit dem der "rücksichtslose Fahrer" unterwegs war. Die Streife konnte den 32-Jährigen belangen. Auf ihn wartet nun ein Bußgeld in Höhe von 800 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Unter dem Hashtag "Wir für euch" teilte die Polizei den Einsatz.