Bürgermeister und Erster Werkleiter des Servicebetriebs Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör), Christian Vogel, erklärt zur Grünanlage "Pocket Park Peststadel": "Mehr als zehn Jahre lang wurde die Grünfläche als Baustelleneinrichtung und Parkplatz für den Wiederaufbau der Pellerhof-Fassade genutzt und war deshalb für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Gerade hier, in der dicht besiedelten und stark versiegelten Altstadt, brauchen wir aber solche Oasen - wo es an Frei- und Grünflächen mangelt, sind kleinteilige Maßnahmen extrem wichtig. Ein ,Pocket Park' ist eine sehr gute Lösung und für den Stadtteil von großer Bedeutung. Das ist eine wertvolle, verwunschene Ruheoase mitten in der Stadt."

Sör stellt in der Sitzung des Sör-Werkausschusses am Mittwoch, 8. Dezember 2021, die Planung für den Neubau der Grünanlage „Pocket Park Peststadel“ und die dazugehörige Umgestaltung der anliegenden Dr.-Erich-Mulzer-Straße vor, wie die Stadt Nürnberg in einer Pressemeldung mitteilt. Anschließend stimmen die Mitglieder des Werkausschusses über die Umsetzung des vorliegenden Objektplans ab. Das Areal liegt im Stadterneuerungsgebiet Nördliche Altstadt, es grenzt südlich an das Johannes-Scharrer-Gymnasium und westlich an das Pellerhaus an. Die Fläche soll deshalb ab 2022 neugestaltet und als öffentliche Grünanlage angelegt werden.

Der Baumbestand in der Anlage wird durch Sträucher, Stauden und Gräser ergänzt, die ganzjährig Raum für Artenvielfalt bieten. Sitzmauern laden zum Verweilen ein und niedrige Hecken verleihen dem „Pocket Park“ einen gartenähnlichen Charakter. Auf der Südseite, im Bereich der zukünftig verkehrsberuhigten Dr.-Erich-Mulzer-Straße, werden darüber hinaus nach Möglichkeit drei neue Straßenbäume gepflanzt und die Baumscheiben begrünt.

Die Planung wurde im Juli 2021 mit den Anwohnern und dem Altstadtmeinungsträgerkreis abgestimmt. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen rund 820 000 Euro. Es handelt sich um eine Maßnahme aus dem Masterplan Freiraum; Sör rechnet mit einer 60-prozentigen Förderung durch die Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden.

Bürgermeister Vogel betont: „Wir haben hier die Gelegenheit, eine neue Grünanlage mit schon vorhandenem Baumbestand anzulegen. Das müssen wir unbedingt nutzen! Denn nur durch die kontinuierliche Schaffung und Pflege von mehr Grün können wir der Aufheizung der Innenstadt begegnen und dem Klimawandel etwas entgegensetzen. Der ‚Pocket Park Peststadel‘ ist eine eigenständige Grünanlage, die auch dann noch Bestand hat, wenn in der Nachbarschaft das Haus des Spiels oder das Schwarze Pellerhaus entwickelt wird. Die Oberflächengestaltung ist dabei so angelegt, dass Mauern und Pflasterflächen mit geringem Aufwand umgebaut werden und sich der neuen Gestaltung der Nachbarn anpassen können. Damit steht einer raschen Realisierung des ‚Pocket Parks Peststadel‘ nichts im Wege.“