Der fränkische Kult-Comedian "Bembers" ist am Sonntag (08. Januar 2023) mit nur 56 Jahren verstorben. Das berichteten mehrere Medien übereinstimmend. Nach ersten Informationen hieß es, Roman Sörgel, wie der Comedian mit bürgerlichem Namen heißt, soll an einem Herzinfarkt gestorben sein. Ein Bandkollege Sörgels sprach gegenüber inFranken.de hingegen von einer Lungenembolie.

Das Duo "Streckenbach und Köhler", bei welchem André Streckenbach, der Geschäftsführer von Bembers Agentur, mitwirkt, bestätigte den Tod des Comedians in einem Facebook-Post. Dem BR bestätigte "Bembers" Freund Bruno Baum ebenfalls die traurige Botschaft. "Er ist einfach umgefallen und konnte nicht wieder belebt werden", sagte Baum.

"Einfach umgefallen": Beliebter fränkischer Comedian stirbt unerwartet - Burn-out soll nichts damit zu tun haben

Im September 2022 sagte der Nürnberger Kult-Comedian alle Termine seiner Tour aufgrund gesundheitlicher Probleme ab. "Ich hätte nie gedacht, dass mir sowas passieren kann", schrieb er in seinem Facebook-Post und erklärte vage, ihm habe es "vor ein paar Tagen komplett die Sicherung rausgeschossen" und dass sein Gehirn nur noch "auf Notstrom" laufe. Genauer ging der Comedian nicht auf seinen Zustand ein.

Dies habe allerdings nichts mit dem Tod des Musikers zu tun, wie sein Freund Benno Baum gegenüber inFranken.de erklärt. Im Jahre 2011 kreierte Sörgel die Kultfigur "Bembers" und fand mit seinem derben Humor einen Weg in die Herzen vieler Franken und Nicht-Franken.

2016 bekam er im BR eine eigene Fernseh-Show, die sich "Rock-and-Roll-Garage" nannte. Außerdem spielte er in einem Franken-Tatort mit.

Vorschaubild: © sportfoto zink/Bembers/Pressebild