• Hof: Mann und Begleiterin kaufen 9-Euro-Ticket und erleben böse Überraschung
  • Schaffner bezichtigt sie wegen gefälschter Tickets - Polizeiaufgebot an Bahnhof 
  • "Das ist schäbig": Anschlusszug verpasst - Freundespaar muss Nacht in Nürnberg verbringen 

Man bezahlt ein Zugticket und wird anschließend dennoch vom Schaffner als Schwarzfahrer entlarvt? Das passierte Klaus Wecker und Sabine Kaden aus Cham in der Oberpfalz. Die beiden Freunde kauften sich laut News5-Angaben das neue Neun-Euro-Ticket am Chamer Mobilitätszentrum und setzten sich in einen Zug von Chemnitz nach Hof. Auf der Fahrt kontrollierte der Schaffner die Fahrttickets der beiden und betitelte sie als ungültig.

"Polizei hat gedroht, uns mitzunehmen": Reisende mit 9-Euro-Tickets erleben Horror in Hof 

Nachdem Wecker und Kaden dem Schaffner versicherten, die Tickets seien echt, hielt der Schaffner laut News5 Rücksprachen mit offiziellen Stellen. Am Bahnhof in Hof wurden Wecker und Kaden dann von einem großen Aufgebot an sieben Bundespolizisten, unter den Vorwürfen der Urkundenfälschung und Erschleichens von Fahrleistung, empfangen. "Die Polizei hat gedroht, uns mitzunehmen", erzählt Wecker gegenüber News5. 

Eine Strafanzeige wäre der nächste Schritt gewesen. Im Endeffekt durften die beiden ihre Neun-Euro-Tickets aber behalten. Durch den Stress verpassten sie allerdings ihren Anschlusszug und mussten eine Nacht in Nürnberg verweilen, heißt es. Doch wie kamen überhaupt Zweifel an der Gültigkeit der Tickets auf? Ihre Tickets waren von einem Computer ausgefüllt und laminiert worden, was nach Aussagen des Schaffners unzulässig sei. Der ÖPNV-Sachgebietsleiter Thomas Ederer entschuldigte sich bei Wecker und Kaden und betonte: "Die Chamer Tickets sind gültig!".

Die Beiden gaben ihre Tickets beim Chamer Mobilitätszentrum wieder zurück und kauften sich anschließend "normale" Neun-Euro-Tickets an einem Ticketautomaten der Deutschen Bahn. So erlebten Klaus Wecker und Sabine Kaden viel Stress für ein Ticket, das sie normal und legal erworben haben. "Es ist schäbig, auf normale Reisende loszugehen", so Wecker. Seine Bekannte sei "fix und fertig" gewesen.