"Nürnbäcker" verkauft Brot aus Insektenmehl: Erst im Oktober 2020 eröffnete Kurt Heinlein seine Bäckerei in der Fürther Straße in Nürnberg. Jetzt macht der "Nürnbäcker" mit einer neuen Kreation auf sich aufmerksam: Brot aus Insekten.

"Das Brot hat einen sehr kräftigen Geschmack. Es schmeckt malzig und nussig und hat sehr starke Röstaromen", sagt Selina Goller vom "Nürnbäcker". Dass neben Dinkelmehl und Roggenmehl im Sauerteig auch 20 Prozent des Brots aus Insektenmehl bestehen, schmecke man allerdings nicht heraus. 

"Nürnbäcker": 250 Gramm Insektenmehl-Brot kosten 8,50 Euro

Auf die Idee zum Insektenmehl-Brot kam Kurt Heinlein, als er auf einem Start-up-Pitch das Unternehmen "Insectarian" kennenlernte. "Insectarian" vertreibt verschiedene Produkte aus "Edible Insects", also essbaren Insekten. Eines ihrer Produkte ist das Mehl aus Mehlwürmern. 

Man habe sich auf dem Start-up-Pitch sofort gut verstanden und überlegt, etwas zusammen zu machen, erläutert Goller. Heraus kam das Insektenmehl-Brot. Da die Bäckerei ohnehin sehr auf Nachhaltigkeit setzt, sei der "Nürnbäcker" sehr interessiert an den zukunftsorientierten Produkten des Start-ups gewesen.

Doch wie kommt das Insektenmehl-Brot bei der Kundschaft des "Nürnbäckers" an? "Bisher waren alle begeistert", so Goller. Man sei selbst überrascht gewesen von der positiven Resonanz. Am ersten Tag, an dem das Brot auch ohne Vorbestellung verkauft wurde (16. Februar 2021), öffnete der "Nürnbäcker" um 8 Uhr. Um 8.30 Uhr war das Insektenmehl-Brot bereits ausverkauft.

"Das Insektenmehl-Brot hat dreimal mehr Protein als normales Brot", erklärt Goller. Ganz billig ist das allerdings nicht. 250 Gramm des Spezialbrots kosten etwa 8,50 Euro. Der Preis ist aber leicht zu rechtfertigen. "Insektenmehl als Rohstoff ist noch sehr teuer. Ein Kilo kostet 100 bis 120 Euro." Ein Kilo normales Mehl kostet gerade einmal einen Euro.