Massenschlägerei in Nürnberg: Am Freitagabend (25. September 2020) gab es unter der Steubenbrücke eine Massenschlägerei zwischen rund 80 Jugendlichen, berichtet die Polizei. Zuvor waren mehrere Beschwerden wegen Ruhestörung eingegangen.

Die Polizei rückte mit mehreren Streifen an. Die Beamten sahen, wie zwei Gruppen aus jeweils circa 40 Jugendlichen aufeinander losgingen. Sie schrien sich gegenseitig an und schlugen aufeinander ein. Die etwa 20 Umstehenden feuerten die Raufbolde an.

Nürnberger Polizei kann 30 Jugendliche nach Massenschlägerei fassen

Als die Polizei eine Ansprache hielt, ergriffen die etwa 100 Jugendlichen die Flucht. 30 von ihnen konnten durch die Polizei gestellt werden. Sie waren im Alter zwischen 16 und 20 Jahren. Die Beamten kontrollierten die Personalien. Dabei machte niemand Verletzungen geltend.

Unter der Steubenbrücke wurden Dutzende Schnapsflaschen, Plastikbecher und sonstiger zurückgelassener Müll aufgefunden. Die Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte ermittelt nun wegen diverser Körperverletzungsdelikte. Wieso sich die Jugendlichen eine Massenschlägerei in Nürnberg geliefert haben, ist unklar. 

Nach einem bewaffneten Raubüberfall in Nürnberg läuft aktuell ebenfalls eine Öffentlichkeitsfahndung. Ein 18-Jähriger war überfallen worden.