Martin Rabl ist den Lesern von inFranken.de nicht unbekannt. Vergangenes Jahr begeisterte er rund 4500 Zuschauer auf YouTube mit einem aufwändig produzierten Video. Es zeigt den 39-Jährigen durch Nürnberg laufen, während sich alles um ihn herum rückwärts bewegt. Der YouTuber aus Franken betreibt momentan einen eher noch kleinen Kanal. Rund 750 Abonnenten tummeln sich in seinem Channel AmbossTV.



Jetzt hat der in Grub bei Burgthann aufgewachsene Franke aber einen weltweiten YouTube-Hit
gelandet, der bereits über 286.000 Mal angeklickt wurde (Stand 04. März 2015). Weil Martin Rabl beim FIFA-Spielen auf der Konsole immer mit Emotionsausbrüchen zu kämpfen hat, kam er auf eine gleichermaßen ungewöhnliche wie schmerzhafte Idee: "Wir haben ja schon öfter Videos mit Elektroschocks gesehen, aber das waren eigentlich immer manuelle Geräte, womit andere Leute die Gamer für das Scheitern in einem Spiel bestraft haben. Ein Kumpel erwähnte, dass es auch Halsbänder gibt, die bei den Hunden automatisch durch Bellen aktiviert werden und sie mit Elektroschocks traktieren. Da wir gerade zu Dritt FIFA spielten, meinte er, so was bräuchte ich unbedingt. Weil ich mich immer so aufrege, wenn wir gegeneinander spielen."

Gesagt, getan: Zur nächsten Zocker-Session hatte sein Kumpel tatsächlich ein solches Hundehalsband dabei. Um selbst sehen zu können, wie er auf die Schocks reagiert, filmte er die FIFA-Partie mit der Kamera. Das Ergebnis landete bei YouTube und begeistert seitdem die Zuschauer. Nicht nur Sport-Portale wie "11 Freunde" haben darüber berichtet, auch auf Games-Seiten wie "Kotaku" und "Gamelove" wird der Clip gefeiert:



Seinen YouTube-Kanal betreibt der Social-Media-Manger schon länger, im Jahr 2013 hat er ihn neu gestartet. "Vorher war es ein Kanal nur mit FIFA-Videos aber dann wollte ich englische Videos machen, die unter anderem unser Land, das Leben in Deutschland und die damit verbundenen Stereotypen auf lustige oder unterhaltsame Art behandeln", erzählt er im Gespräch mit inFranken.de.

Das aktuelle FIFA-Video betrachtet er selbst als Ausreißer, der im Netz einfach super angekommen ist. Und auf die Frage, was er der Welt mit seinem Video sagen will, antwortet er amüsiert: "Eine richtige Message steckt nicht dahinter. Ich wollte nur zeigen, dass es KEINE gute Idee ist, sich auf diese Art seine Fifa-Rage abzugewöhnen."