Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr – so sagt es zumindest der Volksmund. Dass dieses Sprichwort nicht immer stimmt, beweist die Volkshochschule (VHS) in Lichtenfels. Denn: "Wir bieten ein niedrigschwelliges Bildungsangebot für Erwachsene. Vorkenntnisse sind meistens nicht notwendig", erklärt Andrea Musiol das Konzept. Die Leiterin der VHS hebt aber auch die Fortgeschrittenenkurse im Programm ihrer Einrichtung hervor.

Im Normalfall können Interessenten zwischen 550 und 600 Kursen auswählen. Die Schwerpunkte liegen hierbei auf den Themenfeldern Sport, Sprache, Ernährung und Gesundheit. Aber auch ausgefallenere Lehrveranstaltungen sind gelegentlich zu finden. Im vergangenen Jahr fand beispielsweise eine regelmäßige Ukulele-Stunde statt. Derartige Angebote stehen und fallen aber stets mit der Teilnehmerzahl, erklärt Andrea Musiol.

Lockdown

Im Jahr 2020 kam ein weiterer Faktor hinzu, der einen großen Einfluss auf das Kursangebot hatte: das Corona-Virus. Die gesamte VHS musste während des ersten Lockdowns schließen. Im Sommer konnten dann einige der Kurse im Freien stattfinden. Präsenzunterricht ist mittlerweile aber nicht mehr möglich.

Es gibt jedoch eine virtuelle Plattform für einige Unterrichtsformate. Vor allem bei Sprachkursen sei das ein guter Ersatz, sagt Andrea Musiol. Aber auch einige Sportangebote sind so möglich: Der Trainer zeigt der Gruppe per Video die Übungen. Die sind stets dem jeweiligen Zweck angepasst; die Schwerpunkte der Kurse liegen in unterschiedlichen Bereichen. So gibt es Präventionskonzepte, die primär an Senioren adressiert sind, aber auch Yoga, Trampolinkurse zur Fettverbrennung oder sogenanntes High-Intensive-Training, ein intensives Intervalltraining für den gesamten Körper.

Bei allen Kursen steht der Spaß im Vordergrund. Die Einheiten haben also keinen leistungssportlichen Anspruch, sondern sollen dem Ausgleich dienen, betont die VHS-Leiterin. Vor allem der soziale Austausch und die Gemeinschaft spielen hierbei eine große Rolle. Insbesondere bei Senioren sei das ein sehr wichtiger Aspekt, hebt Andrea Musiol hervor. Genau hier sieht sie auch einen der Hauptgründe, weshalb sich das Konzept der Volkshochschule weiterhin gegenüber rein digitalen Kursangeboten behaupten kann. Diese gibt es mittlerweile auch auf Videoplattformen wie Youtube – zahlreiche Lernkonzepte sind dort zu finden: Lehrvideos, Tanztutorials oder etwa Anleitungen zu sportlichen Trainingseinheiten.

Aus Sicht der VHS-Leiterin entstehe hierdurch aber keine wirkliche Konkurrenz. In den Online-Angeboten sieht sie vielmehr eine Ergänzung, auch weil das klassische Angebot ihrer Einrichtung zahlreiche weitere Vorteile aufweist. So werde an einer VHS die Kompetenz der Lehrer und Trainer genau geprüft und diese sind während der Stunden für ihre Schüler direkt ansprechbar. Die Gemeinschaft vor Ort ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. "Außerdem müssen die Menschen für unsere Kurse vor die Haustür gehen. So kommen sie raus - das ist gut."

Zahlreiche Außenstellen

Um zu verhindern, dass der Gang vor die eigene Haustür zu zeitaufwendig wird, hat die Volkshochschule Lichtenfels sieben Außenstellen, beispielsweise in Bad Staffelstein, Ebensfeld oder Michelau.

Doch nicht nur die Ortsnähe ist für die Leiterin ein Grund für das Erfolgsmodell VHS. So sei die zeitliche Befristung für viele Teilnehmer attraktiv: "Viele wollen was machen, sich aber nicht festlegen, wie in einem Verein." Sollte die Begeisterung nach einem Grundlagenkurs entfacht sein, besteht aber trotzdem die Möglichkeit, länger am Ball zu bleiben.