"Zur Übung fertig!" So schallte es an diesem Nachmittag des öfteren über den Platz. Denn die Feuerwehrjugend hatte bei der 150-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Burgkunstadt am Samstag ihren großen Auftritt. Zur Feier ihres 20-jährigen Bestehens standen die Jugendfeuerwehr und die Brandschutzerziehung bei einem großen Familiennachmittag im Mttelpunkt.

Die ganze "Fahrzeugflotte" der Feuerwehr stand am Eingang zum Festgelände bereit und verdeutlichte damit, dass für schnelle und wirkungsvolle Hilfe auch die entsprechenden technischen Geräte und moderne Fahrzeuge erforderlich sind.

Neben der Fahrzeugschau galt das besondere Interesse der Mädchen und Buben an diesem Nachmittag dem Kinderprogramm. Eigens für die Kleinen standen nicht nur zahlreiche Feuerwehr-Tretautos bereit, sondern sie durften auch selbst Brandschützer spielen und mit Tragkraftspritzen löschen. Viele der zahlreichen Wettkämpfe wurden durch das Kommando zum Jugend-Feuerwehr-Wettkampf "Zur Übung fertig!" eingeleitet.

Schlauchkegeln und Puzzle

Bei einem der Wettkämpfe waren Wissen und Geschicklichkeit gefragt. So galt es bei einem Armaturen-Puzzle, möglichst schnell die richtigen Teile an eine Tragkraftspritze TS 8/8 anzubauen. Beim Schlauchkegeln sollten die Jugendlichen mit dem Ausrollen eines 15 Meter langen C-Schlauches möglichst viele Mineralwasserflaschen umwerfen. Knifflig war es eine der traditionellen Steckleitern, auf der gefüllte Wasserbecher standen, über und unter verschiedenen Hindernissen hindurch zu tragen, ohne dass ein Tropfen verloren ging.

Bei einem Rettungszylinder, der nur ein Stück ausgefahren war, galt es die gesamte Länge zu bestimmen. Eine Riesengaudi war das Auffüllen einer Kübelspritze mit Gummistiefeln aus einer Entfernung von fünf Metern. "Zur Übung fertig!", lautete wieder das Kommando, als die Nachwuchsfeuerwehrleute auf leeren Getränkekästen in Richtung Ziellinie zusteuerten.

Preise für jungen "Aktiven"

Am Ende wurden alle erreichten Punkte der Mannschaften zusammengezählt und die jungen "Aktiven" mit Sachpreisen gelohnt. Für Unterhaltung sorgten beim Familiennachmittag auch das Spielmobil des Landkreises Lichtenfels, eine Hüpfburg und viele Aktionsstände, an denen die Kleinen nicht nur von den Feuerwehrleuten betreut wurden, sondern sich auch selbst betätigen.

Ein Renner war die große Kletterwand bei der Bergwacht. Dort unterstützte die Absturzsicherungstruppe der Feuerwehren aus dem Landkreis Lichtenfels mit ihrem Sachverstand. Während die Kinder ihren Spaß hatten, genossen die Erwachsenen den Nachmittag bei Kaffee, Kuchen und Grillgerichten.