Ein Silo-Laster aus dem Landkreis Bamberg durchfuhr am Samstag gegen 13.30 Uhr den Kreisverkehr auf der Staatsstraße 2204 in Bad Staffelstein anscheinend ungebremst und landete geradewegs im Gebüsch des gegenüberliegenden Straßengrabens. Der 60-jährige Fahrer erlitt einen Schock, konnte aber unverletzt aussteigen. Glücklicherweise wurden auch keine anderen Fahrzeuge touchiert oder Menschen verletzt. Ob ein technischer Defekt am Bremssystem des Fahrzeugs vorliegen könnte, ist noch zu klären. Unmittelbar vor Ort konnte die Polizei keine Angaben zur Unfallursache machen. Der Lkw, der einen Rad- und Fußweg überrollt, die Leitplanke sowie einen Strommast demolierte, wurde massiv beschädigt. Eine erste augenscheinliche Schätzung der Polizei lag bei 40 000 Euro. Gut 30 Feuerwehrleute aus Bad Staffelstein waren vor Ort. Sie kümmerten sich um die Absicherung des Fahrzeugs und um auslaufende Betriebsflüssigkeiten. Der Eigentümer des Lkw wurde an die Unfallstelle gerufen, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Zur Bergung war ein Spezialfahrzeug nötig.