Die wöchentliche Zuweisung von neun Asylbewerbern macht es erforderlich, dass neue Unterkünfte für die Unterbringung gefunden werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes. Aktuell sind 208 Asylbwerber im Landkreis untergebracht. Bislang gab es zwei Gemeinschaftsunterkünfte (Lichtenfels und Weismain) mit insgesamt 178 verfügbaren Plätzen. Am 21. August wurden Ferienwohnungen mit maximal zwölf Plätzen in Reundorf angemietet. Seit dem 28. August hat das Landratsamt im ehemaligen Altenheim "Maiacher Stiftung" in Lichtenfels Platz für weitere 50 Asylbewerber geschaffen und das Altenheim vorübergehend angemietet. Auf Grund der wöchentlichen Zuweisung ist das Landratsamt aber auf weitere Möglichkeiten für die Unterbringung angewiesen.
Und so konnte eine weitere Unterkunft in einem ehemaligen Gasthaus in Michelau angemietet werden, in der ab Mitte Oktober bis zu 20 Asylbewerber aufgenommen werden können. Da die Anzahl der Asylsuchenden in den kommenden Monaten nicht geringer werden wird, werden noch weitere Unterkünfte benötigt. Das Landratsamt ist auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Wohnraum oder Flächen können beim Ausländeramt gemeldet werden (Edmund Welsch, Tel. 09571/ 18235). Es werden Unterkünfte gesucht, die Asylbewerber aufnehmen können. Zudem werden aber auch Flächen gesucht, auf denen eine Unterkunft errichtet werden kann. red