Bücher schreiben liegt im Trend. Inzwischen gibt es Dutzende Krimis über Bamberg und Coburg. Die Autoren arbeiten dabei meist mit einem Verlag zusammen. Doch was ist, wenn ein Hobbyautor keinen Verlag findet - oder sich nicht von Lektoren in ein Raster pressen lassen möchte? Dann bleibt nur die Möglichkeit, das Buch im Selbstverlag herauszugeben, als Selfpublisher.

Daniela Gesslein aus Lichtenfels und Werner Karl aus Herreth sind freie Autoren. Sie haben sich der Coburger Autorengemeinschaft Schreibsand angeschlossen, die regelmäßige Treffen im dortigen Café Schubart veranstaltet. "Wir sind die Vorhut der Coburger Autorengemeinschaft Schreibsand und wollen in Bad Staffelstein etwas aufziehen, das in Coburg schon erfolgreich läuft", sagt Werner Karl. "Interessant für uns Autoren ist das direkte Feedback: Wie schauen die Leute, wie kommt ein Gag an?", ergänzt Daniela Gesslein. Ort der Lesungen wird Schäfers Café in der Bahnhofstraße sein. Beim Inhaber, Markus Schäfer, stießen die beiden auf offene Ohren: "Ich möchte lokalen Autoren eine Plattform bieten, um weitere kulturelle Impulse zu setzen."

Wechselnde Besetzung

Zunächst ist vorgesehen, dass Daniela Gesslein aus ihrem Roman "Tolossos" und Werner Karl aus "Drift World" lesen wird. Es sei jedoch angedacht, dass mit wechselnden Besetzungen gearbeitet wird, dass also weitere Autoren der Gruppe ihre Werke vorstellen. Zielgruppe sind Einheimische, aber auch Touristen und Kurgäste, die sich für Literatur interessieren. Werner Karl, der bei der VHS Workshops für angehende Autoren anbietet, wird zudem Einblicke geben, wie man den Stoff für eine Geschichte erschließt, welche Eigenschaften man (neben Talent) braucht, um Autor zu werden, wie Print- oder E-Book-Dateien erstellt werden und wie ein freier Autor Marketing machen kann. Insgesamt hat er in seinem Autorenleben über 60 Marketingtipps gesammelt, die er angehenden Autoren gerne mitteilt, "damit die Leute nicht ins offene Messer rennen". Denn auf diesem Sektor gebe es viele Fettnäpfchen und Fallstricke, sagt er - etwa der "Druckkostenzuschuss", der von unseriösen Dienstleistern und Pseudoagenturen immer wieder gern eingefordert werde.

"Schreiben gibt einem wahnsinnig viel", sagt Daniela Gesslein, die nach "Tolossos" gerade ihren zweiten Roman verfasst: "Projekt Keltentor" heißt er und ist am Staffelberg angesiedelt. Dort hatte sich die Lichtenfelserin 2018 zwei Wochen als Helferin an den archäologischen Ausgrabungen beteiligt. Sie fand viel Interessantes über die Kelten heraus und verarbeitet dies in ihrem neuen Buch.

Lesungen und Vorträge

Termine Die nächsten beiden Autorenlesungen in Schäfers Café in Bad Staffelstein finden am 25. März und 22. April, jeweils um 17.30 Uhr, statt.

Kurse Bei der Außenstelle Itzgrund der VHS Coburg in Bodelstadt hält Autor Werner Karl an folgenden drei Abenden Vorträge zum Themenbereich "Autor werden - Autor sein - Autor bleiben": 4., 11. und 18. März, jeweils um 19 Uhr. Unkostenbeitrag: fünf Euro pro Teilnehmer.