Wer alles wissen wollte, musste viel mitnehmen: Die Angaben zum Gastronomie und Freizeitangebot in der Stadt waren bisher auf ganz unterschiedlichen Blättern verteilt, in unterschiedlichen Formen und Arten, von der kleinen Broschüre bis hin zum kopierten Din-A-3-Zettel, sagt Anne Schneider, Leiterin des Kur- und Tourismus-Service.

Um die zehn Druckerzeugnisse brauchte der Besucher der Stadt bisher, um all die Informationen zu bekommen, die die Stadt nun in einem kleinen Heft mit 48 Seiten Umfang zusammengefasst hat, vergleicht sie.
Gestern präsentierte Schneider zusammen mit Grafiker Peter Bäumel den ersten Gastronomie- und Freizeitführer der Stadt Bad Staffelstein. "Das ist eine Erstauflage, so etwas haben wir bisher noch nicht gehabt", betont sie. Man habe sich natürlich auch angeschaut, wie andere Städte das lösen; eine Kombination aus beiden Bereichen habe sie bisher nicht gefunden.