Nun ist es amtlich: Die Stadt Burgkunstadt wird in den nächsten sechs Jahren von zarten Händen regiert. Bürgermeisterin Christine Frieß (CSU) wurde am vergangenen Dienstag bei der konstituierenden Sitzung vereidigt. Als Stellvertreterin erhielt Sabine Heppner (SPD) 19 von 21 Stimmen.

Eine Stimme war ungültig und eine Stimme erhielt Marcus Dingelreiter vom Bürgerverein. Als Dritter Bürgermeister steht Manfred Hofmann (CSU) als weiterer Stellvertreter zur Verfügung. Er erhielt 16 Stimmen bei vier ungültigen und einer Enthaltung.

Dritter Bürgermeister oder nicht?

Vor der Wahl der Stellvertreter stellte die Freie Wählergemeinschaft (FWG) den Antrag, das Amt des Dritten Bürgermeisters nicht mehr zu besetzen. Der neue Fraktionsvorsitzende Ulf Müller bezeichnete das Amt als unnötig. Geburtstagsglückwünsche für ältere Mitbürger könnten ebenso von einem Stadtrat übermittelt werden. Die Aufwandentschädigung des Dritten Bürgermeisters sollte die Stadt sparen.

Die Vorsitzenden der weiteren drei Fraktionen sprachen sich dagegen aus. Mit 17 gegen vier Stimmen wurde der Antrag abgelehnt.

Die Hälfte der Stadtratsmitglieder wurde neu in das Amt gewählt und vereidigt. Für die CSU-Fraktion sind es: Christian Macion, Joachim Ruß, Benedikt Vonbrunn, Katrin Weißmann (Sprecher Günter Knorr); SPD: Matthias Heppner (Sprecher Wolfgang Sievert); FWG: Ulf Müller (Sprecher); BV: Marcus Dingelreiter (Sprecher), Veronika Flierl, Alexander Hanna und Thomas Müller.

Das erste Versprechen

In ihrer Eröffnungsrede beschwor die neue Rathauschefin die Geschlossenheit des Stadtrates. "Wir müssen alle an einem Strang ziehen, kompromissbereit und kooperativ in allen Fraktionen sein", unterstrich Christine Frieß. Ein guter Ton und Transparenz seien ihr wichtig. Bisher hätte sie keine Zusagen oder Versprechen gemacht, aber jetzt verspreche sie, alle rechtlich konformen Beschlüsse zeitnah umsetzen.

Der Abstimmungsmarathon sah die Entschädigung der weiteren Bürgermeister vor. Die Zweite Bürgermeisterin erhält demnach monatlich 485 Euro plus einer jährlichen Sonderzahlung erhalten. Der Dritte Bürgermeister wird mit 250 Euro monatlich entschädigt. Die Dienstaufwandsentschädigung für die Erste Bürgermeisterin wurde mit monatlich 425,35 Euro festgesetzt.

Die Ausschussmitglieder verteilen sich wie folgt: zehn im Bauausschuss, sieben im Rechnungsprüfungsausschuss, sechs im Haupt- und Finanzausschuss und vier im Ausschuss für kommunale Zusammenarbeit. Marcus Dingelreiter wurde zum Vorsitzenden des Rechnungsprüfungsausschuss bestellt. Die Geschäftsordnung und der Erlass zu Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts wurden ebenfalls einstimmig beschlossen.
Elf statt bisher neun Referate wurden teilweise neu besetzt. Neu hinzugekommen sind die Referate Bürgerbeteiligung mit Veronika Flierl (BV) und Schule mit Christian Macion (CSU).

Die weiteren: Friedhof und Personal: Ulrike Koch (SPD), Sport/Freibad: Joachim Ruß (CSU), Fremdenverkehr/Kultur: Ingrid Kohles (FWG), Wirtschaft/Infrastruktur: Alexander Hanna (BV), Kinder und Jugend: Marco Hennemann (CSU), Umwelt: Thomas Müller (BV), Behindertenfragen: Wolfgang Sievert (SPD), Rettungs- und Katastrophendienste: Manfred Hofmann (CSU). Die Bürgermeisterin wurde zur Eheschließungsbeamtin bestellt.