Bad Staffelstein
Engagement

Josef machte Senioren jahrelang große Freude - jetzt wird ein Nachfolger gebraucht

Sechs Jahre lang machte Josef Grießenböck Bewohnern des Seniorenheims "Am Staffelberg" in Bad Staffelstein regelmäßig eine große Freude. Schweren Herzens musste er sich nun verabschieden, jetzt wird ein Nachfolger gesucht.
 
Emotionaler Abschied Seniorenheim "Am Staffelberg"
Nach sechs Jahren beendete Josef Grießenböck sein Ehrenamt im Seniorenheim "Bad Staffelberg". Der Abschied war emotional. Foto: Josef Breunlein
+1 Bild

Seit 2015 war Josef Grießenböck ehrenamtlich für die Aktiven Bürger in Lichtenfels tätig. Mit dem speziellen Doppelsitzer-Fahrrad "Twister" fuhr er ältere Menschen aus dem "Wohn- und Pflegeheim Bad Staffelberg" durch die Gegend - mit großer Beliebtheit. Jetzt zieht es ihn zurück in seine Heimat Österreich. Davor erlebte er noch einen emotionalen Abschied mit Überraschungsgast.

"Er hatte seine Stammkunden", berichtet Josef Breunlein, Ehrenamtlicher bei den Aktiven Bürgern, der beim Abschied dabei war, "über die Jahre entstehen natürlich auch persönliche Verbindungen, die gewachsen sind", so Breunlein gegenüber inFranken.de. Beim Fahrradfahren verbringt man Zeit miteinander. Grießenböck hat gelenkt und getreten, je nachdem wie fit sein Mitfahrer war konnte dieser auch mit strampeln. Eine seiner vielen Mitfahrer ist ihm besonders ans Herz gewachsen.

"Konnte es in den Augen sehen": Emotionaler Abschied in Bad Staffelstein

Die fast 100-jährige Maria Amman war Grießenböcks Lieblingsmitfahrerin. "Die beiden hatten ein enges Verhältnis", sagt Breunlein. Durch die Pandemie konnte sich Grießenböck nicht von allen Mitfahrern verabschieden. "Sein ausdrücklicher Wunsch zum Abschied war es aber, seine Frau Amman nochmal zu sehen." Umso gerührter war er, als sie beim Verabschieden dann tatsächlich dabei war. "Man konnte spüren und auch in den Augen sehen, wie emotional es für beide war", berichtet Breunlein. Frau Amman war eine sehr interessierte Mitfahrerin und bemerkte Natur, Veränderungen und neue Bauvorhaben. 

"Es ist eine besondere Freundschaft", so Breunlein. Durch die Pandemie konnte Grießenböck seine Tätigkeit nicht ausführen, auch zum Schutz der Senioren. Trotzdem er sie nicht gesehen hat, schickte er Frau Amman im vergangenen Jahr einen persönlichen Gruß zum 99. Geburtstag. "Ehrenamtliche Arbeit kann so wichtig sein", sagt Breunlein. 30 verschiedene Mitfahrer hatte Grießenböck, viele von ihnen waren regelmäßig dabei. Die Ausfahrten werden ihnen fehlen.

"Viele Leute sind nicht mehr mobil und an diesen einen Standort gebunden", berichtet Breunlein, "mit dem Twister Fahrrad kamen sie raus und konnten die Umgebung sehen." Es gab verschiedene Strecken, die befahren wurden, aber auch Wünsche wurden entgegengenommen. "Wenn ein Mitfahrer früher in einer bestimmten Umgebung gewohnt hat, konnten sie vorbeifahren und sich das nochmal anschauen", so Breunlein. Für die Heimbewohner war das eine tolle Abwechslung. "Es hat ihnen sehr viel Freude bereitet, mal etwas anderes zu sehen und darüber zu sprechen."

Seniorenheim "Am Staffelberg": Nachfolger für "Twister"-Fahrer gesucht

Auch die Bewegung an der frischen Luft tat gut. "Wenn zum Beispiel im Frühjahr alles schön blüht, dann war das schon immer ein Erlebnis", sagt Breunlein. Ein guter Begleiter wie Herr Grießenböck ist dabei viel wert. Es wurden viele Geschichten ausgetauscht. "Herr Grießenböck hat mir erzählt, dass auch er viel von der Lebenserfahrung der älteren Menschen gelernt hat", berichtet Breunlein. "Und für die Senioren war es toll, einen anderen Gesprächspartner als Pfleger oder Familie zu haben." 

Grießenböck und Breunlein hoffen beide, dass sich ein oder sogar mehrere Nachfolger für die Stelle finden werden. "Die Ausfahrten sind sehr wichtig für die Bewohner", so Breunlein. Die Therapeuten sind in dieser Hinsicht zwar ebenfalls aktiv, können aber wegen der vielen anderen Aufgaben nicht allen Nachfragen der Bewohner nachkommen. 

Wer also Zeit und Lust hat, den Bewohnern des Seniorenheims "Am Staffelberg" mit Ausfahrten auf dem "Twister"-Fahrrad immer mal wieder eine Freude zu bereiten, der kann sich im Aktive-Bürger-Büro in Lichtenfels melden. Entweder unter der Telefonnummer 09571 1699 330 oder per E-Mail an info@aktive-buerger-lichtenfels.de. Die Ausfahrzeiten können sehr flexibel eingeteilt werden und erfahrene Therapeuten geben eine Einweisung und Hilfestellung. "Es würde uns und auch die Senioren sehr freuen, wenn sich jemand meldet", so Josef Breunlein.