Sie hat eines der versteckten und nicht abgeschlossenen Fahrzeuge am Montag auf dem Parkplatz des Merania-Hallenbades an der Friedenslinde entdeckt, die Türe geöffnet, den Flitzer gestartet und darf den Mini nun ihr Eigen nennen.

Ganz einsam stand er da, einer der gesuchten Minis, auf dem öffentlichen Parkplatz in Lichtenfels. Der Sender hat diesen am Montagmorgen, noch bei Dunkelheit, zum Start der großen Autojagd dort abgestellt und dann galt es: Die Türen des Wagens waren geöffnet und der Schlüssel steckte. Jeder, der den Wagen entdeckt, konnte einsteigen und sofort damit losfahren.

"Ich hab natürlich von der Aktion im Radio gehört und einfach meine Augen aufgehalten", erzählt die Lichtenfelserin im Radiointerview. Der Parkplatz vom Schwimmbad Merania in Lichtenfels war das "Versteck" dieses schwarzen Minis. "Ich hab' einen Mini gesehen und dachte, ja das könnte er sein, jetzt schaust einfach mal", so die 25-Jährige weiter. "Dann bin ich hin an den Mini und hab' erst mal durch das Fahrerfenster reingeschaut. Er war wirklich nicht abgesperrt und ein Schlüssel steckte. Da durchschoss es mich wie vom Blitz getroffen, dass das einer ist und ich riss die Türe auf."

Der Wagen im Wert von über 20.000 Euro gehört jetzt ihr.

"Ich hätte niemals geglaubt, dass Antenne Bayern einen Mini bei uns in Lichtenfels versteckt." Die gelernte Industriekauffrau hat betriebsbedingt vor zwei Monaten ihren Job verloren. Um so mehr freut sie sich zusammen mit ihrer Familie über das neue Auto.

Die Autojagd geht weiter. Der Sender hat im ganzen Land Minis versteckt. Ob das allerdings noch einmal in Lichtenfels der Fall sein wird?