Der Festumzug mit über 30 teilnehmenden Gruppen ist ein Höhepunkt des Schützenfestes. Vor allem ist er in seiner aufgelockerten Art ein Spiegelbild der Schützengesellschaft in der Gemeinde.

Die Bedeutung der Teilnahme von Schützengesellschaften und Ortsvereinen drückt sich auch darin aus, dass sich viele Gruppen etwas Besonderes einfallen lassen, die Zuschauer am Straßenrand damit überraschen oder Süßes werfen. Anerkennung erhielten alle vorbeiziehenden Vereine und Gruppen durch begeisterten Applaus.

Der Sonntagvormittag hatte seinen Auftakt mit einem Gottesdienst in der St.-Michael-Kirche genommen. Dem schloss sich ein Frühschoppen im Festzelt an. Die in der gesamten Ortschaft vernehmbaren Böllersalven waren hörbares Zeichen, dass sich der Festumzug am frühen Nachmittag in Bewegung setzte.