Er war eine Fußball-Legende in Kulmbach und ist - wie jetzt erst bekannt wurde - am 8. Juni gestorben: Nicht nur beim ATS Kulmbach trauert man um Helmut Niebisch, der 94 Jahre alt geworden ist.

Fast wäre Niebisch nach dem Krieg beim 1. FC Nürnberg gelandet. Karl Siemko holte den Mitteläufer, der schon in seiner Heimat Schlesien - bei SpVgg Breslau 02 - ein bekannter Fußballer war, zum ATS Kulmbach. Dem ruhmreichen Club gab er einen Korb und hat es nie bereut, dem ATS die Treue gehalten zu haben. 2011 sagte er: "Als ehemaliger Breslauer wollte ich nicht mehr zurück in eine Großstadt. Ich war begeistert vom ländlichen Charme Kulmbachs."


512 Mal im ATS-Trikot

Niebisch, der mit seiner Frau Ursula fast 60 Jahre einen Tabakladen mit Lotto-Annahmestelle am Marktplatz betrieben hat, gehörte zur erfolgreichsten Mannschaft des ATS Kulmbach, die 1952/53 bayerischer Meister wurde. Insgesamt absolvierte er 512 Spiele für den ATS. So viele Spiele habe keiner nach ihm geschafft - eine Feststellung, auf die er immer großen Wert legte.