Als der Kulmbacher Stadtfuhrmann Johann Murrmann 1831 mit ein paar Pferden im Unteren Stadtgässchen 3 ein Fuhrwerksgeschäft gründete, ahnte er nicht, dass der Betrieb 185 Jahre später immer noch besteht. Die Spedition Murrmann kann dieses Jubiläum heuer feiern. Sie ist zu einem stattlichen Logistikunternehmen mit 50 Mitarbeitern, 30 Lastwagen, 2500 Quadratmetern Lagerfläche und einer Werkstatt gewachsen. Treue Kunden sind namhafte Unternehmen und Marken in den Bereichen Getränke, Lebensmittel und Industrie.


Sechste und siebte Generation

Eine Besonderheit: Das Familienunternehmen wird inzwischen in der sechsten beziehungsweise siebten Generation geführt. Die Geschäftsführer Bernhard Murrmann (Finanzen) und Horst Kneitz (Technik) werden seit 1. Januar durch Gerhard Souza Murrmann verstärkt. Er ist für die Bereiche Marketing, Vertrieb und Personal zuständig. Der 34-Jährige (siehe Artikel unten) ist nach beruflichen Stationen in drei deutschen Metropolen gerne nach Kulmbach zurückgekehrt.


"Gemeinsam mehr bewegen"

Er bringt viele neue Ideen ein, verschreibt sich aber voll und ganz der Unternehmensphilosophie "Gemeinsam mehr bewegen". Diese spiegelt sich in vielen Facetten wider. Die Geschäftsführer ergänzen sich in ihren Erfahrungen, stehen alle im Tagesgeschäft ihren Mann. Die Mitarbeiter, das wertvollste Kapital des Unternehmens, blicken im Durchschnitt auf über 15 Jahre Betriebszugehörigkeit zurück, Beziehungen zu Kunden bestehen teilweise über 50 Jahre. Folgerichtig prägt diese Philosophie auch den neuen Marktauftritt, der zum 1. März realisiert wurde (www.murrmann.de). Gemeinsamkeit ist auch geboten, denn in der Logistikbranche gibt es einige Herausforderungen zu meistern.


Preisdruck hat sich verschärft

Zu den größten zählen der Fachkräftemangel und der Preisdruck. Letzterer hat sich durch die EU-Osterweiterung in den vergangenen Jahren verschärft. Souza Murrmann nennt das Stichwort "Kabotage" - Transportdienstleistungen, die von Firmen außerhalb ihres Mitgliedsstaates erbracht werden. Diese sind zwar in der EU seit 2009 auf drei Fahrten innerhalb von sieben Tagen beschränkt, was aber nicht immer eingehalten wird. Es gibt Wettbewerber, die keinen einzigen Lkw besitzen, und Firmen, die als Subunternehmer für größere Logistiker aktiv sind. "Wir agieren fast nur mit eigenem Personal und Fuhrpark und sichern so unseren Kunden eine standardisierte Qualität", umschreibt der Geschäftsführer das Murrmann-Modell. Das Unternehmen setzt gegen den Trend auf einheimisches Personal, das unbefristet beschäftigt und gut bezahlt wird.

Im aktuellen Dienstleistungsportfolio nehmen die Transporte mit 90 Prozent den Löwenanteil ein. Neben den Segmenten Lebensmittel und Industrie ist Murrmann stark in der Getränkelogistik aufgestellt und arbeitet für über 50 Brauereien und 250 Händler deutschlandweit. Zehn bis zwölf Teilpartien sind nicht selten auf einer Tour, bei der nicht nur mit Stapler und Hebebühne, sondern sogar per Hand abgeladen wird. Die Rückführung von Leergut, Leercontainern und Retouren rundet das Service-Spektrum ab.


Vorhaben für die Zukunft

Die Vision des Geschäftsführers: "Murrmann soll ein unabhängiges, attraktives Familienunternehmen bleiben. Dazu gilt es, den Service zu erweitern. In einer kapitalintensiven Branche geht das aber nicht von heute auf morgen - das ist ein Marathon, den wir gemeinsam mit unseren Kunden angehen."



Die Unternehmensgeschichte

1831 Stadtfuhrmann Johann Murrmann gründet das Unternehmen. Er unterhält Stallungen für zwölf Pferde.

1929 Die Möbel- und Bahnspedition Adam Neff in der Webergasse wird übernommen.

1955 Erweiterung des Firmengeländes am Spiegel durch den Bau von Werkstatthallen und Sozialräumen.

1963 Umzug ins Industriegebiet Am Goldenen Feld 5. Dort entstehen ein Verwaltungsgebäude mit Büros sowie 2500 Quadratmetern Lagerfläche. Das Firmengrundstück hat eine Fläche von insgesamt über 6000 Quadratmetern.

1994
Neubau eines Werkstattgebäudes inklusive Waschplätzen und einer Tankstelle am Goldenen Feld 25 auf über 6300 Quadratmetern; Berufung von Horst Kneitz zum technischen Geschäftsführer.
2002 Übernahme der kaufmännischen Geschäftsführung durch Bernhard Murrmann (sechste Generation).

2015 Am 1. Januar tritt Gerhard Souza Murrmann in das Unternehmen ein (siebte Generation).

2016 Erweiterung der Geschäftsführung durch Gerhard Souza Murrmann und Realisierung eines neuen Marktauftritts. Quelle: murrmann.de


Gerhard Souza Murrmann: Von der Großstadt zurück zu den Wurzeln

Er hat ein klassisches Studium der Betriebswirtschaftslehre in Nürnberg und Stockholm absolviert, Schwerpunkte waren Marketing, strategisches Management und Personalmanagement. Nach dem Diplom begann er seine berufliche Laufbahn in einer Unternehmensberatung, für die er die Chefetagen börsennotierter Unternehmen unterstützte. Doch Gerhard Souza Murrmann entschied sich nicht für Düsseldorf, München oder Köln, wo er jeweils zwei Jahre gelebt hat, sondern für Kulmbach.

Wenn der jüngste Geschäftsführer der Murrmann GmbH über das Motiv spricht, wieder in die Heimat zurückzukehren, muss er nicht lange überlegen.


Familie als Motivation

"Den Hauptausschlag gab die Familie - die eigene sowie das dazugehörige Unternehmen. Auf die Frage, wo ich mich in fünf Jahren sehe, konnte ich seinerzeit mit einem guten Gefühl die Entscheidung für Kulmbach und den Einstieg ins eigene Familienunternehmen treffen. Es erfüllt mich mit Stolz und Freude, die Entwicklung des Unternehmens mit zu verantworten."

Apropos Familie: Souza Murrmanns Nachname stammt von seiner brasilianischen Frau, die er während seiner Zeit in Düsseldorf kennengelernt hat. Das Leben verschlug das junge Paar von Düsseldorf nach München, wo Fernanda Souza Murrmann, die in Mönchengladbach Ernährungswissenschaften studierte, für eine große Catering-Firma als Leiterin des Qualitätsmanagements tätig war. Doch nach weiteren zwei Jahren hieß die nächste Station wieder Nordrhein-Westfalen, denn die Hauptkunden des Unternehmensberaters waren seinerzeit in Bonn und Köln ansässig. So konnte die Familie die ersten beiden Jahre mit der kleinen Tochter weitestgehend zusammen verbringen, denn eine Wochenendbeziehung war für beide nicht erstrebenswert.

Seit Januar 2015 wohnt Gerhard Souza Murrmann nun wieder in Kulmbach. Mit seiner Familie will er in seiner Heimatstadt auf Dauer sesshaft werden.


Chance und Verantwortung

Die Tatsache, dass er sein "altes" Leben bislang keinen Tag vermisst hat, sowie die Chance und Verantwortung, die Weiterentwicklung des Unternehmens aktiv zu gestalten, geben ihm das gute Gefühl, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

"Wenn ein Unternehmen seit 185 Jahren in Familienhand geführt wird, ist es die Verantwortung der nachfolgenden Generation, alles daranzusetzen, die Tradition fortzuführen."