Direktor Horst Pfadenhauer muss aktuell seine Schule von zuhause aus steuern. Grund: Er hatte als Geschichtslehrer in der betroffenen Klasse Unterricht gegeben und gilt damit wie zwölf seiner Kollegen als Kontaktperson 1. In einem Brief an die Eltern der 9. Jahrgangsstufe macht er deutlich, dass das Direktorat am Freitagnachmittag von der positiven Testung erfahren habe. Die betroffene Schülerin hatte am Donnerstag, 8., und Freitag, 9. Oktober, zuletzt Unterricht und war in der vergangenen Woche dann zunächst krank zuhause.

Als Kontaktpersonen 1 gelten neben ihren Mitschülerinnen und Mitschülern nun auch Jugendliche aus den Parallelklassen, die zum Beispiel im Fremdsprach- oder Religionsunterricht gemeinsam mit ihr in einem Klassenraum waren. Für sie gilt eine Quarantäne bis einschließlich kommenden Freitag.

Kulmbach: Schülerin positiv auf Corona getestet - auch Direktor unter Quarantäne

Alle diese Schüler sowie die betroffenen Lehrer mussten sich am Montag, 19. Oktober, um 9 bzw. 10.30 Uhr auf eine Covid-19-Infektion in der Abstrichstelle des Landkreises testen lassen. Mit Ergebnissen wird frühestens am Dienstagnachmittag oder im Laufe des Mittwochs gerechnet.

Laut Horst Pfadenhauer habe die Schule am Wochenende einen Vertretungsplan ausgearbeitet, um wenigstens eingeschränkt handlungsfähig zu bleiben. Misslich für die Schule, dass in dieser Woche auch Schulaufgaben angestanden hätten.

Das einzig Positive aus Sicht des Schulleiters: Man habe frühzeitig ein eigenes Schulportal installiert, mit dem die neunten Klassen vertraut seien. Auf diese Weise könnten sie wenigstens mit Arbeitsaufträgen versorgt werden.

Am Montag wurde kein weiterer positiver Coronavirus-Fall im Landkreis Kulmbach bestätigt. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen beträgt damit weiterhin 349. Von diesen Fällen gelten inzwischen 313 wieder als genesen. Unter Berücksichtigung der elf Verstorbenen liegt die Anzahl der aktuell im Landkreis infizierten Personen bei 25.

Von den aktiv Infizierten fallen 24 Fälle in die letzten sieben Tage. Der aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner und Woche beträgt demnach 33,54. Es befinden sich derzeit 318 Landkreisbürger/-innen in Quarantäne.