Sachen gibt's, die gibt's gar nicht! Dieser Spruch ist mir eingefallen, als ich kürzlich das Urlaubsangebot einer Supermarktkette aus dem Briefkasten fischte. Ja, richtig gelesen: In einer Zeit, in der sich Suchmaschinenbetreiber sogar als Autobauer versuchen, glauben Discounter, sich auch als Reiseveranstalter betätigen zu müssen.

Das Angebot ist verlockend: Die Kreuzfahrt im Mittelmeer, die sieben Nächte in einem "Premium-Plus-Schiff" (was auch immer das ist) und Vollpension an Bord verspricht, kostet - Achtung - ab 399 Euro! "Zwei Personen reisen - eine Person zahlt", heißt es im Prospekt. Ein Wahnsinnspreis, oder?

Wer auf der Homepage genauer nachforscht, dessen Euphorie wird aber bald verflogen sein. Denn: Gibt man sich mit der "Innenkabine Special", die vermutlich in der Nähe des Maschinenraums liegt, nicht zufrieden, kann man alternativ selbstverständlich eine Außen- oder Balkonkabine buchen. Dann steigt der Preis aber um bis zu 500 Euro - Achtung - pro Person! Jetzt ist das ohne Kinder reisende Ehepaar schon bei 1399 Euro.

Wenn es das schon gewesen wäre. Für die Busanreise nach Savona werden pro Person nochmals 189 Euro fällig, wer fliegen will (nächstgelegener Flughafen ist München), zahlt weitere 309 Euro. Summa summarum kostet die Knaller-Reise mit Flug über 2000 Euro. Das vermeintliche Schnäppchen ist also nichts weiter als eine Mogelpackung.

Fast hätte ich es vergessen: Die möglichen Reisetermine liegen zwischen 4. November und 9. Dezember 2017. Für diese Jahreszeit garantiert die Klimatabelle den Urlaubern, dass sie auf keinen Fall schwitzen müssen: Mallorca 6 bis 11 Grad, Barcelona 6 bis 10 Grad und Marseille 4 bis 8 Grad. Viel Spaß dann!
Dazu fällt mir nur noch eine Empfehlung ein: Schuster, bleib' bei deinen Leisten. Obwohl: Versucht doch einfach mal, Autos zu bauen, ihr lieben Discounter. Peter Müller