Sommerzeit ist Urlaubszeit. Wochen also, in denen viele Menschen nach Möglichkeiten der Zerstreuung suchen, vom Arbeitsstress entspannen und auf andere Gedanken kommen möchten. Wer dabei nicht nur auf der faulen Haut liegen, sondern kreativ sein will, für den sind die Kulmbacher Sommernachtswochen eine Option.

Die achte Auflage läuft bis 19. August und umfasst 24 Workshops, darunter sechs kostenlose Angebote für Kinder. Der Startschuss dazu wurde am Freitag im Beisein von Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) in der Oberen Schule gegeben. Direkt im Anschluss startete der erste Kurs "Gestalten mit Ton" unter Leitung der Keramikerin Gertrud Murr-Honikel.


"Wiederholungstäterin"

Eine der Teilnehmerinnen ist Martina Michel, die gerade kräftig den Ton knetet. Die Weißenbrunnerin kennt sich schon aus, ist zum dritten Mal dabei und sozusagen "Wiederholungstäterin". "Es ist für mich ein Ausgleich zum anstrengenden Job", sagt sie und fügt hinzu. "Ein Ausgleich, der den Garten verschönert." Denn aus dem Ton, der jetzt noch unförmig auf dem Tisch liegt, soll eine neue Skulptur für die grüne Oase entstehen.

Einen Raum weiter wird noch darüber diskutiert, was möglich ist. Die Teilnehmer schildern, was sie herstellen möchten und Kursleiterin Gertrud Murr-Honikel gibt Tipps zur Umsetzung - beispielsweise welche Art von Ton für das jeweilige Vorhaben am besten geeignet ist.

"Dass aus der anfangs unförmigen Masse so schöne Unikate werden, ist schon etwas Besonderes. Das tut der Seele gut", sagte OB Henry Schramm in seinem Grußwort. Solche kreativen Ideen unterstütze die Stadt durch ihre Kulturverwaltung sehr gerne. Schramm: "Wir haben eine Stadt mit vielen traumhaften historischen Gebäuden. Aber es sind die Menschen, die die Stadt ausmachen. So wie Jutta Lange. Wenn sie etwas anpackt, dann passiert auch etwas", lobte das Stadtoberhaupt die Organisatorin und Erfinderin der Sommerkunstwochen.


Besuchermagnet für Stadt

Jutta Lange regte an, die Sommerkunstwochen noch bekannter zu machen. Zwei Drittel der Teilnehmer kämen von auswärts, einige sogar aus Nordrhein-Westfalen, Berlin oder der Schweiz. Dadurch seien die Kunstwochen ein Besuchermagnet für die Stadt. "Man muss keine großartigen Fähigkeiten mitbringen, sondern kann von den Künstlern lernen", sagte Lange, die auch dieses Jahr ein Programm zusammengestellt hat, in dem sich Altbewährtes und Neuheiten abwechseln.

Ein Höhepunkt, für den es auch noch einzelne Plätze gibt, sei der Kurs des Malers Andreas Claviez aus Plauen. In seinem Workshop "LP-CoverPainting" sollen neue Wege bestritten werden. "Für mich", schwärmt Claviez, "waren Plattencover, besonders ab Mitte der 60er bis in die 70er Jahre, ein Spiegel der Kunst ihrer Zeit, und progressive Designs förderten Stilrichtungen und machten Künstler populär." Von Andy Warhol über Pop Art und alte Meister wie Caravaggio oder Hieronymus Bosch reicht seine visuelle Linie, die er bei den Kunstwochen einfließen lassen möchte.

Folgende Workshops werden für Erwachsene angeboten:
9. bis 11. Juni: Gestalten mit Ton (Kursleiterin: Gertrud Murr-Honikel), Malerei - Techniken (Margit Rehner); 16. bis 18. Juni: Malerei - Magie des Wassers (Andreas Claviez), Radierung (Stephan Klenner-Otto); 14. bis 16. Juli: Porträtzeichnen (Manuela König-Schilbach); 21. bis 23. Juli: Abstrakte Serien (Margit Rehner), Schau.Spiel. Oder Show? (Rüdiger Baumann); 22./23. Juli: Aquarell-Malerei (Ingrid Meyerhöfer); 28. bis 30. Juli: Malerei - Wege zur Kreativität (Monika Pellkofer-Grießhammer), Expressive Kalligrafie (Andrea Wunderlich); 2. bis 4. August: LP-CoverPainting (Andreas Claviez); 5./6. August: Vedutenmalerei (Nicki Lang); 8. bis 11. August: Holzbildhauen (Peter May); 11. bis 13. August: Malerei - Das große Format (Monika Pellkofer-Grießhammer); 12./13. August: FreiTanz (Christine Honikel); 15. bis 19. August: Steinbildhauen (Peter May); 17./18. August: Papierschöpfen (Wolfgang Lukas).


Workshops für Kinder

1./2. August: Phantasie-Skulpturen, Druckwerkstatt (beide Manuela König-Schilbach), 3./4. August: Holzschnitzen (Roland Friedrich); 8./9. August: Fantastische Kritzeleien (M. König-Schilbach); 16. August: Papierschöpfen (Wolfgang Lukas); 11. bis 14. und 18./19. August: Schauspiel-Jugend (Cosima Asen/Frank Walther).


Sommerkunstwochen - die Rahmendaten


Mitmachen
Es gibt noch Restkarten. Anmeldung bei Jutta Lange (09221/74949), beim Kulturamt der Stadt (09221/940262) oder unter www.kulmbacher-sommerkunstwochen.de

Bezahlen Für Erwachsene kosten die zwei- bis fünftägigen Workshops 40 Euro pro Tag. Die Jugendworkshops sind kostenlos.

Feiern Am 19. August gibt es ab 17 Uhr ein Abschluss-Event im Badhaus. Ausgewählte Werke werden in einer Vernissage ausgestellt, es spielt die Band "Rockin' Dinos". asch