„Und ist der Handel noch so klein — bringt er mehr als Arbeit ein!“: Wie die Stadt Kulmbach mitteilt, starte getreu dem Motto der diesjährigen Börsenerinnerungsserie „Marketenderwagen der preußischen Armee auf dem Feldzug 1866“ am Freitag, 12. August 2022, die 28. Deutsche und Internationale Zinnfigurenbörse.

Nachdem 2021 die Deutsche und Internationale Zinnfigurenbörse pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, würden etwa 140 Aussteller aus 17 Nationen und drei Kontinenten im sogenannten „Börsenstadel“ auf dem EKU-Platz eine "weltweit einmalige Auswahl an Zinnfiguren anbieten".

"Einst waren Zinnfiguren ein beliebtes Spielzeug. Später dienten sie der Darstellung berühmter Personen, Schlachten oder exotischer Kulturen oder verbildlichten Motive aus Malerei und Literatur. Man spricht hier von der 'kulturhistorischen Figur'. Längst sind neben Soldaten, Indianern und Rittern Figuren auch aus aktuellen Filmen wie 'Star Wars', 'Herr der Ringe' oder 'Game of Thrones' in die Welt der Zinnfigur eingezogen. Die Fülle an Themen, Motiven und Ausprägungen ist schier unendlich. Ob flach oder als Vollplastik, ob traditionell aus Zinn oder als moderne Gießharzfigur — die Auswahl ist überwältigend", so die Stadt. 

Das Deutsche Zinnfigurenmuseum auf der Plassenburg sei das weltweit größte seiner Art. Museumsleiterin Nina Schipkowski: „Wir fiebern dem Start der Börse schon seit Monaten entgegen. Traditionell werden wir wieder zwei besondere Zinnfigurenserien herausgeben. Wir sind gespannt, wie sie bei den Sammlern aus aller Welt ankommen werden!“ Unterstützt vom zugehörigen Förderverein gebe es zum einen die Erinnerungsserie zur Kulmbacher Börse und zum anderen eine limitierte Auflage aus dem musealen Bestand der legendären französischen Offizin Mignot.

Im Rahmen des Dioramenwettbewerbs würden in der Dr.-Stammbergerhalle die besten bemalten Zinnfiguren und Figurenszenen prämiert und könnten ab Freitagnachmittag (12. August 2022, ab 14 Uhr) im Saal der Dr.-Stammberger-Halle bewundert werden. Die Preisvergabe erfolge am Sonntag, 11. August 2022, um 10 Uhr.

Parallel zur Börse im Stadel stellten sich insgesamt 16 verschiedene Zinnfigurenmuseen und –vereinigungen in der Dr.-Stammberger-Halle vor und böten die Gelegenheit zum persönlichen Kontakte-Knüpfen.

Die Zinnfigurenbörse ist allgemein frei zugänglich. Der Eintritt für den „Börsenstadel“ und die Dr.-Stammberger-Halle ist frei.

Die Öffnungszeiten der Zinnfigurenbörse (Börsenstadel und Dr.-Stammberger-Halle) sind:
- Freitag, 12. August, von 9 bis 18 Uhr
- Samstag, 13. August, von 9 bis 18 Uhr
- Sonntag, 14. August, von 9 bis 12 Uhr.