Sex, Verschwörung, Geheimnisse und Eifersucht - das ist der Stoff, aus dem lustige Geschichten auf der Bühne entstehen. Die Theatergruppe Hutschdorf probt zurzeit zwei Einakter, die am Freitag, 17. April, im Haus "Bethanien" der Suchtklinik Premiere feiern und die genau mit diesen Zutaten ausgestattet sind.

In dem Stück "Eine schmerzhafte Erfahrung" geht es um ein eigentlich glücklich verheiratetes Paar. Probleme gibt es erst, als Guido seinen ehelichen Pflichten nicht mehr nachkommt. Ohne Guidos Wissen geben die kräuterkundige Bekannte und Freundin Stefanie mehr oder weniger hilfreiche Tipps und Ratschläge zur Behebung des vermeintlichen Problems an Rita weiter.

Als auch ein höchst stimulierendes Abendessen nicht den gewünschten Erfolg bringt, liegt die Vermutung nahe, dass eine andere Frau im Spiel ist. Oder sollte Guido tatsächlich impotent sein? Das Geheimnis kennt nur dessen bester Freund Luigi, der temperamentvolle Italiener.

Kleine Sünden...

Als zweiten Einakter spielt die Theatergruppe "Kleine Sünden straft der liebe Gott sofort".
Zur Handlung: Im Dorf menschelt's. Vor allem Bürgermeister Pframmerl versteht es vorzüglich, aus den vom Gemeinderat gefassten Beschlüssen seinen persönlichen Vorteil zu ziehen. Auch der holden Weiblichkeit ist das Gemeindeoberhaupt bei seinen Dienstfahrten in die Stadt nicht gerade abhold.

Doch Pfarrer Zangerl, der so manches Problem a la Don Camillo löst, kommt dem Bürgermeister auf die Schliche - und die Strafe folgt für Konrad Pframmerl auf dem Fuß...

Aufführungen 17. April, 19.30 Uhr; 24. April, 19.30 Uhr; 25. April, 19.30 Uhr; 3. Mai, 14.30 Uhr. Gespielt wird in Haus "Bethanien" Hutschdorf.
Vorverkauf Karten gibt es ab dem heutigen Mittwoch, 1. April, bei der Raiffeisenbank Thurnauer Land. Die Plätze sind nummeriert.