Notariell penibel und betont korrekt nach den Vorgaben der bayerischen Kommunalwahlordnung führte am Montagabend die Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Inge Aures die Wahl der Kandidaten des SPD-Ortsvereins Stadtsteinach zur Stadtratswahl am 15. März durch. Zweifel wie zur Wahl des Bürgermeisterkandidaten waren damit von vorn herein ausgeschlossen.

Alle wurden einzeln gewählt

Alle Bewerber für die Stadtratsliste wurden auf Vorschlag des Vorstands einzeln und schriftlich gewählt. Zu jedem einzelnen Kandidaten war die Nennung eines Gegenvorschlags möglich. Gemäß den Vorgaben der Wahlordnung der SPD war jeder zweite Platz auf der Liste einer Frau vorbehalten; die Abweichung davon auf Platz acht und des zweiten Ersatzkandidaten genehmigte die Nominierungsversammlung per Akklamation.

Jeder der potentiellen Kandidaten hatte die Möglichkeit, sich vorzustellen; von den entschuldigt abwesenden Bewerbern lag die schriftliche Erklärung zur Annahme im Fall ihrer Wahl vor. Ebenso schriftlich und geheim wurde die Gesamtliste mit der Reihenfolge der Kandidaten und die der zwei Ersatzkandidaten nach der Kür der einzelnen Kandidaten bestätigt. Nach zwei Stunden und 20 Wahlgängen stand das Ergebnis fest.

Die Kandidaten 1. Roland Wolfrum 2. Karin Witzgall 3. Knud Espig 4. Marga Schramm 5. Wolfgang Hoderlein 6. Lena Badstieber 7. Niko Felekidis 8. Wolfram Klein 9. Marco Birner 10. Heike Geier 11. Hans Beyerlein 12. Melanie Gebhardt 13. Korbinian Pyka 14. Ramona Wolfrum 15. Ronald Geier 16. Sylke Pogner Ersatzkandidaten: Georg Graf und Jürgen Auernhammer.klk