Sollte Kulmbach das Stromnetz im Stadtgebiet übernehmen und in einem zweiten Schritt die Stromversorgung der Bürger selbst in die Hand nehmen? Der Bund Naturschutz meint: Ja, das sollte die Stadt tun. "Es wäre eine Riesenchance für die Region, aber auch eine Riesenaufgabe", betont Bund-Naturschutz-Kreisvorsitzender Wolfgang Schenker, "wir würden uns das wünschen und wollen eine politische Diskussion anstoßen. Wir wollen die Energiewende in Bürgerhand vorantreiben und wollen, dass die Gewinne in Kulmbach bleiben."

Bei der BN-Initiative geht es darum, dass im Juli 2017 der Konzessionsvertrag für das ört liche Stromnetz mit der Bayernwerk AG ausläuft. Die Stadt Kulmbach als Eigentümer der Grundstücke, wo die Stromleitungen verlegt sind, muss dann den Netzbetrieb neu ausschreiben. Drei Jahre vor Vertragsende kann die Stadt alle Unterlagen anfordern, die für den Netzbetrieb relevant sind.