Es ist keine einfache Baustelle am Beruflichen Schulzentrum. Dort entsteht derzeit auf 240 Quadratmetern eine Halle für Nutzfahrzeuge. Baubeginn war im Februar, fertig sein soll die Halle im September. Für Schulleiter Joachim Meier ist das Großprojekt ein weiterer Baustein, um den Standort nachhaltig zu sichern.

Am Mittwoch fand ein kleines Richtfest statt, in dessen Rahmen sich der Bauausschuss des Landkreises ein Bild von dem 1,5 Millionen Euro teuren Projekt machte. Im Zuge des Baus finden auch innerhalb der Schule Umbaumaßnahmen statt, um den gesamten Kfz-Bereich zu verbinden.

99 junge Leute befinden sich derzeit in der Ausbildung zum Mechatroniker für Nutzfahrzeugtechnik. Neben ihnen werden 330 Berufskraftfahrer und die Karosserie- und Fahrzeugbauer die Halle nutzen. "Insgesamt 500 Schüler", sagte Meier.

Der Neubau war nötig geworden, weil die Autowerkstatt zu klein für die Lastwagen ist.