"Der Berg ruft". Der Wildberg in Tettau bietet seit vielen Jahren nicht nur ein Eldorado für Wanderer und Freunde von Idylle, sondern ist auch öfters ein Treff für Kunst und Kultur. Das Wildbergfest lockt am Wochenende wieder auf den in über 700 Meter Höhe gelegenen Einöd-Bauernhof an der bayerisch/thüringischen Grenze.

Am Freitag, 8. August, ab 19 Uhr findet hier eine Ausstellungseröffnung mit Musik und Poesie statt. Gezeigt werden Webbilder von Angelika Schütze und Skulpturen von Hartmut Bechmann aus Ernstthal.

Glasgestalter und Bildhauer

Bechmann ist ein deutscher Kunstglasbläser, Glasgestalter und -künstler sowie Bildhauer, der im vergangenen Jahr verstorben ist. Seine Kunst allerdings lebt weiter und seine Skulpturen werden gerne gesehen.

Durch die Freundschaft von Angelika Schütze zur Ehefrau des verstorbenen Künstlers ist diese Ausstellung möglich geworden. Bechmann errichtete sich in Ernstthal ein eigenes Atelier mit Schmelzofen und spezialisierte sich unter anderem auf die hüttenmäßige Gestaltung des Glases. Darüber hinaus beschäftigte er sich ab 1975 auch mit Bildhauerei (Stein-, Holz- und Bronzeplastiken). Seit 1972 nahm er mit seinen Werken an zahlreichen Kunstausstellungen im In- und Ausland teil. Seine Werke sind in verschiedenen Museen ausgestellt. Auf dem Wildberg sind Skulpturen, hauptsächlich aus Stein (auch Sandstein) gehauen, zu sehen. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 10. August zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstalter der Ausstellung, Dietrich und Angelika Schütze verweisen darauf, dass am Wochenende auch das Wildbergfest gefeiert wird. Am Samstag, 9. August, lädt der Wildberg zum Familiennachmittag mit Robert Klein (Bänkelsänger & Vagabund). Ab 17 Uhr spielt die Tettauer Blasmusik. Am Sonntag ab 10.30 Uhr bietet ein kleines Konzert in der Sommerscheune Poesie und Musik von Dieter Faring & Hans Steilmann aus Köln. Und um 14 Uhr packt die Tettauer Blasmusik noch einmal die Instrumente aus.