Ein schwer sowie drei leichter Verletzte sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 11.20 Uhr auf der Kreisstraße 17 bei Wickendorf ereignete. Der Unfallverursacher wurde mit schweren Verletzungen per Helikopter in eine Klinik gebracht. Zwei Personenwagen wurden total beschädigt. Der Zeitwert betrug 20.000 Euro.

Der Unfall ereignete sich an der Einmündung der Straße von Wickendorf in die Kreisstraße 17, unweit der Staatsstraße Teuschnitz-Förtschendorf. Der 76-jährige Unfallverursacher missachtete beim Einbiegen in die Kreisstraße die Vorfahrt eines Autofahrers, der mit einem Renault aus Richtung Marienroth nach Teuschnitz unterwegs war. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der Unfallverursacher schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Nach der Erstversorgung im Rettungswagen wurde er mit einem Helikopter zur Klinik Suhl geflogen.

Ein zweiter Hubschrauber, der an die Unfallstelle beordert worden war, flog leer wieder ab, weil zwei der drei Mitfahrer im Auto des Unfallverursachers und der Renault-Fahrer nur leichte Verletzungen erlitten hatten. Sie wurden vom BRK versorgt und in die Helios Frankenwaldklinik gebracht. Ein Mitfahrer im Ford blieb unverletzt.

Die Feuerwehr Teuschnitz war mit 20 Einsatzkräften an der Unfallstelle zur Hilfeleistung. Unterstützt wurde sie von den Feuerwehren Pressig, Förtschendorf und Steinbach am Wald. Feuerwehrleute leiteten den Verkehr weiträumig um, denn die Kreisstraße war über eine Stunde blockiert. Das Technische Hilfswerk wurde ebenfalls an die Unfallstelle beordert, musste jedoch nicht eingreifen.