Nur eine Partie wurde am vergangenen Wochenende aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen in der Kreisklasse 4 angepfiffen. Im strömenden Regen trennten sich der FC Seibelsdorf und der TSV Windheim 2:2. Die Mannschaften hoffen, am kommenden Wochenende endlich die lange Winterpause hinter sich lassen zu können. Schließlich stehen an diesem Spieltag einige entscheidende Begegnungen an.

Der SV Reitsch kann am Samstag mit einem Auswärtserfolg den Gegner TSV Windheim in der Tabelle überholen und den Relegationsrang verlassen. Dazu treffen am Sonntag die beiden Aufsteiger TSV Wilhelmsthal und SCR Steinbach am Wald aufeinander.

Besonderes Augenmerk gilt jedoch der Tabellenspitze, an der es gleich zu zwei Topspielen kommt. Der Viertplatzierte FC Hirschfeld könnte seinen Kontrahenten SV Steinwiesen von Platz 2 verdrängen. Und Tabellenführer TSV Steinberg erwartet den Rangdritten TSV Neukenroth.

Der Neukenrother Kapitän Florian Wachter wäre gerne schon eine Woche früher mit dem Derby gegen den FC Wacker Haig in die Restrückrunde gestartet. Doch gegen den Liga-Primus ist die Motivation beim 23-Jährigen Defensiven Mittelfeldspieler besonders hoch. Vor allem, da sein Team im Hinspiel eine bittere 0:1-Niederlage verkraften musste.

Herr Wachter, zu Beginn der Saison sagten Sie in unserer Kreisklassen-Vorschau voraus, dass es an der Tabellenspitze mit vier, fünf Mannschaften ganz eng werden würde. Jetzt sind sogar ein paar mehr Teams im Aufstiegsrennen dabei, Ihr TSV Neukenroth inklusive. Welche Qualitäten sind gefragt, um sich in so einem großen Feld durchzusetzen?

Florian Wachter: Was uns betrifft, müssen wir gegen die direkten Konkurrenten Siege einholen. Uns hat in den letzten Spielen vor der Winterpause die Konstanz gefehlt, vor allem in vermeintlich einfachen Spielen. Das war zum Teil auch etwas verletzungsbedingt. Wenn wir das in den verbleibenden Spielen besser machen und mehr Konzentration an den Tag legen, könnte es was werden. Wir haben zwei, drei Leute aus der Jugend dazu bekommen, was unseren Kader noch breiter macht. Da sind wir jetzt noch besser aufgestellt als in der Hinrunde.

Sie sprachen die direkten Duelle an. Eines haben Sie jetzt gegen den TSV Steinberg vor der Brust. Im Hinspiel gab es eine ganz bittere Niederlage für Sie mit dem entscheidenden Gegentreffer in der Nachspielzeit. Was muss Ihre Mannschaft diesmal besser machen, damit es mit einem Sieg klappt?

Im Prinzip können wir uns nicht viel vorwerfen was das Hinspiel angeht. Da haben wir nicht viel verkehrt gemacht. Wir haben gut verteidigt und 90 Minuten lang auf das Steinberger Tor gespielt. Wir müssen diesmal entscheidender die hundertprozentigen Chancen herausspielen und dann auch machen.

In der vergangenen Woche hätten Sie eigentlich gegen einen weiteren direkten Konkurrenten, dem FC Wacker Haig, gespielt. Wie sehr ärgert Sie die Absage des Derbys?

Ich hätte schon gerne gespielt und es wäre genau das richtige Spiel gewesen direkt nach der Pause. Wir hatten eine gute Vorbereitung mit vielen Leuten im Training. Das hat gut funktioniert und wir waren auch in den Vorbereitungsspielen gut drauf. Das ist zwar schade, aber es war, glaube ich unmöglich, am vergangenen Wochenende zu spielen. Jetzt spielen wir eben zuerst gegen Steinberg. Besser kann die Motivation nicht sein.

Was ist aus Ihrer Sicht das interessanteste Spiel am Wochenende?

Hirschfeld gegen Steinwiesen ist vom Charakter und der Ausgangslage beider Mannschaften her das interessanteste Spiel, neben unserem. Das ist für beide ein richtungsweisendes Spiel. Wenn Hirschfeld weiter so spielt wie vor der Pause, können sie durchaus etwas mitnehmen. Vor allem da sie zu Hause noch nicht verloren haben. Aber sie müssen den Verlust von Johannes Roth verkraften. Er war vorne die Schaltzentrale und wird nur schwer zu ersetzen sein. Ich tippe auf ein Unentschieden.

Wer ist für Sie der beste "Sechser" der Liga?

Colin Gloystein vom SV Steinwiesen. Er spielt zwar meistens etwas offensiver, aber er ist für mich einer der Besten in der Klasse. Er hat viel Erfahrung, ist offensiv gefährlich und macht auch defensiv seine Aufgaben hundertprozentig. Das Gespräch führte Dominic Buckreus.

Die Spiele in der Kreisklasse 4 im Überblick

Samstag, 15 Uhr

TSV Windheim (13.) - SV Reitsch (14.)

(Hinspiel: 2:4)

TSV Windheim

Punkte: 16; Tore: 27:74 Letztes Spiel: 2:2 beim FC Seibelsdorf Aktuelle Serie: Vier Spiele ohne Sieg SV Reitsch

Punkte: 14; Tore: 27:46 Letztes Spiel: 0:1 gegen SCR Steinbach/W.

Aktuelle Serie: Drei Spiele ohne Sieg

Sonntag, 15 Uhr

FC Burggrub (15.) - TSV Gundelsdorf (10.)

(Hinspiel: 2:2)

FC Burggrub

Punkte: 8; Tore: 22:52 Letztes Spiel: 1:4 gegen TSV Neukenroth Aktuelle Serie: Zwölf Spiele ohne Sieg

TSV Gundelsdorf Punkte: 23; Tore: 31:35 Letztes Spiel: 3:4 beim TSV Wilhelmsthal Aktuelle Serie: Drei Spiele ohne Sieg

FC Wacker Haig (6.) - FC U'/Oberrodach (12.)

(Hinspiel: 4:2)

FC Wacker Haig

Punkte: 36; Tore: 48:37

Letztes Spiel: 1:5 beim TSV Wilhelmsthal Aktuelle Serie: Vier Heimsiege in Folge

FC Unter-/Oberrodach

Punkte: 20; Tore: 32:48

Letztes Spiel: 1:2 bei der SG Kleintettau II Aktuelle Serie: Sechs Spiele ohne Sieg

SV Gifting (8.) - FC Seibelsdorf (16.)

(Hinspiel: 6:0)

SV Gifting

Punkte: 33; Tore: 51:17 Letztes Spiel: 2:0 beim SCR Steinbach/W. Aktuelle Serie: Drei Spiele ohne Niederlage

FC Seibelsdorf

Punkte: 7; Tore: 12:78 Letztes Spiel: 2:2 gegen TSV Windheim Aktuelle Serie: Elf Spiele ohne Sieg

FC Hirschfeld (4.) - SV Steinwiesen (2.)

(Hinspiel: 2:1)

FC Hirschfeld

Punkte: 39; Tore: 51:29 Letztes Spiel: 4:1 gegen SG Rothenkirchen Aktuelle Serie: Zu Hause ungeschlagen

SV Steinwiesen Punkte: 40; Tore: 41:18 Letztes Spiel: 2:0 gegen SCR Steinbach/W.

TSV Wilhelmsthal (7.) - SCR Steinbach am Wald (11.)

(Hinspiel: 0:5)

TSV Wilhelmsthal

Punkte: 34; Tore: 40:37 Letztes Spiel: 5:1 gegen FC Wacker Haig

Aktuelle Serie: Sieben Siege in Folge

SCR Steinbach am Wald

Punkte: 21; Tore: 24:32 Letztes Spiel: 0:2 gegen SV Gifting

SG Kleintettau II/Bu. (9.) - SG Rothenkirchen/Pr. (5.)

(Hinspiel: 0:3)

SG Kleintettau II/Buchbach Punkte: 24; Tore: 21:31 Letztes Spiel: 2:1 gegen FC U'/Oberrodach

SG Rothenkirchen/Pressig Punkte: 36; Tore: 66:29 Letztes Spiel: 1:4 beim FC Hirschfeld

Sonntag, 15.30 Uhr

TSV Steinberg (1.) - TSV Neukenroth (3.)

(Hinspiel: 1:0)

TSV Steinberg

Punkte: 44; Tore: 55:15 Letztes Spiel: 10:0 gegen FC Seibelsdorf Aktuelle Serie: Drei Spiele ohne Niederlage

TSV Neukenroth

Punkte: 39; Tore: 50:20

Letztes Spiel: 4:1 beim FC Burggrub