Der elfte Spieltag der Kreisklasse 4 wartet mit dem Spitzenspiel zwischen dem TSV Steinberg und dem SV Steinwiesen auf. Auch im Tabellenkeller gibt es direkte Duelle. So muss der FC Burggrub zunächst am Freitag gegen Unterrodach ran und am Sonntag folgt das Spiel gegen Aufsteiger Wilhelmsthal. Im Oberland steigt im Abstiegskampf das Derby zwischen dem SCR Steinbach am Wald und dem TSV Windheim.

Die Windheimer haben seit dieser Spielzeit mit Marco Großmann nicht nur einen neuen Spielertrainer sondern mit dem 20-jährigen Nico Fehn auch einen neuen Kapitän. Der neue Trainer ließ die Mannschaft über den neuen Spielführer abstimmen, erklärt Fehn. Nachdem er eine Woche später von seinem Studienort Hof, wo er in einem Dualen Studium Industriekaufmann lernt, zurückgekommen ist, stand er plötzlich in der Verantwortung. "Eigentlich dachte ich, das wäre nur mal zur Probe. Dann sagte der Coach aber, dass ich in dieser Saison der Kapitän bin und ich habe das dann einfach mal auf mich zukommen lassen", sagt Fehn. Mit dem FT spricht er über den kommenden Spieltag und über die sportliche Misere seiner Mannschaft.

Herr Fehn, für Ihre Mannschaft läuft es in dieser Saison mit insgesamt sieben und zuletzt vier Niederlagen in Folge, gar nicht gut. Teilweise setzte es auch deutliche Klatschen gegen die Topteams der Liga. Woran liegt das? Nico Fehn: Von der Einstellung her lief es am Anfang der Saison recht gut. Das hat dann allerdings durch einige Rückschläge abgenommen. Einige Stammspieler sind mit schwerwiegenden Verletzungen ausgefallen, wie Markus Neubauer, Alexander Kunst oder Sascha Martin, die höchstwahrscheinlich in dieser Saison nicht mehr spielen werden. Dadurch ist teilweise die komplette Abwehr mittlerweile ausgefallen. Das kratzt natürlich an der Moral. Aber dass man dann solche Klatschen bekommt, das muss nicht sein. Es liegt wahrscheinlich daran, dass der Kampfgeist etwas verloren ging. Daher gilt es, dass wir jetzt wieder angreifen und versuchen, in die Spur zu kommen.

Seit dieser Saison ist Marco Großmann Trainer beim TSV Windheim. Was macht er anders und wie versucht er, die Mannschaft wieder in die Spur zu kriegen? Meiner Ansicht nach macht er gar nicht so viel anders und macht seinen Job bisher ziemlich gut. Er hält uns gut bei Laune und ich hab auch immer noch Bock. Es ist einfach so, dass wir vor allem gegen die großen Teams irgendwann als Konstrukt komplett einbrechen.

Am Sonntag erwarten Sie den SCR Steinbach am Wald zum Derby. Wie schätzen Sie den Gegner ein? Steinbach ist gut in die Saison gestartet und hat sieben Punkte aus den ersten drei Spielen geholt. Da war unter anderem gegen Gifting ein Unentschieden dabei und gegen Pressig/Rothenkirchen haben sie 4:2 gewonnen. Das ist überragend. Jetzt haben sie aber etwas nachgelassen, auch weil sie mittlerweile eine lange Verletztenliste haben. Ich denke, aufgrund der Tabellensituation kommen sie als Favorit zu uns. Aber es ist ein Derby und da ist die Motivation noch mal höher und es könnte sich schon ein Spiel auf Augenhöhe entwickeln.

Was ist aus Ihrer Sicht das interessanteste Spiel am Wochenende? Das Spitzenspiel ist ganz klar Steinberg gegen Steinwiesen. Beide spielen um den Titel und wenn Steinwiesen nicht punktet, wird der Abstand schon recht groß. Beide haben in der vergangenen Saison in der Relegation gegeneinander gespielt und das Tor für Steinberg ist da erst spät gefallen. Ich denke, Steinberg macht das Ding und gewinnt 2:1. Aus unserer Sicht ist auch Reitsch gegen Gundelsdorf interessant. Wenn die Reitscher punkten, können sie einen großen Schritt nach vorne machen. Auch Burggrub und Wilhelmsthal sind natürlich unsere Konkurrenten. Da wäre es für uns am besten, wenn Burggrub nicht punktet.

Welcher Spieler hat Sie in dieser Saison besonders überrascht? Überrascht hat mich bisher ehrlich gesagt keiner. Wer mir aber schon immer gut gefällt, vor allem wegen seiner Spielweise, ist Johannes Fiedler von der SG Rothenkirchen/Pressig. Er spielt meistens vorne oder auf den Flügeln, ist ziemlich schnell, technisch sehr gut und im Abschluss eiskalt.

Der Spieltag in der Kreisklasse 4 im Überblick

Freitag, 17.30 Uhr

FC Burggrub (14.) - FC Unter-/Oberrodach (11.)

FC Burggrub Punkte: 6; Tore: 14:26 Letztes Spiel: 1:4 beim FC Hirschfeld

Aktuelle Serie: Zu Hause ohne Sieg

FC Unter-/Oberrodach

Punkte: 10; Tore: 19:22 Letztes Spiel: 2:1 gegen SV Reitsch Aktuelle Serie: Vier Auswärtsniederlagen in Folge

Sonntag, 15 Uhr

SV Gifting (4.) - SG Kleintettau II/Buchbach (7.)

SV Gifting Punkte: 17; Tore: 26:9 Letztes Spiel: 1:4 beim TSV Neukenroth SG Kleintettau II/Buchbach

Punkte: 16; Tore: 16:15 Letztes Spiel: 1:3 beim TSV Wilhelmsthal

FC Burggrub (14.) - TSV Wilhelmsthal (13.)

FC Burggrub

Punkte: 6; Tore: 14:26

Letztes Spiel: 1:4 beim FC Hirschfeld

Aktuelle Serie: Zu Hause ohne Sieg

TSV Wilhelmsthal

Punkte: 10; Tore: 12:24 Letztes Spiel: 3:1 gegen SV Gifting

Aktuelle Serie: Auswärts ohne Sieg

SV Reitsch (12.) - TSV Gundelsdorf (8.)

SV Reitsch Punkte: 10; Tore: 15:20 Letztes Spiel: 1:2 beim FC U'/Oberrodach

Aktuelle Serie: Drei Niederlagen in Folge

TSV Gundelsdorf Punkte: 15; Tore: 14:11 Letztes Spiel: 3:0 beim FC Seibelsdorf

Aktuelle Serie: Drei Siege in Folge

FC Seibelsdorf (16.) - SG Rothenkirchen/Pressig (5.)

FC Seibelsdorf

Punkte: 4; Tore: 4:31 Letztes Spiel: 0:3 gegen TSV Gundelsdorf

SG Rothenkirchen/Pressig

Punkte: 17; Tore: 31:15 Letztes Spiel: 8:0 gegen TSV Windheim

TSV Windheim (15.) - SCR Steinbach am Wald (10.)

TSV Windheim

Punkte: 6: Tore: 12:40 Letztes Spiel: 0:8 bei der SG Rothenkirchen

Aktuelle Serie: Vier Niederlagen in Folge

SCR Steinbach am Wald

Punkte: 11; Tore: 16:20 Letztes Spiel: 1:4 gegen TSV Steinberg

Aktuelle Serie: Vier Spiele ohne Sieg

FC Wacker Haig (9.) - FC Hirschfeld (6.)

FC Wacker Haig

Punkte: 15; Tore: 21:20 Letztes Spiel: 0:5 beim SV Steinwiesen

FC Hirschfeld

Punkte: 17; Tore: 16:18 Letztes Spiel: 4:1 gegen FC Burggrub

Sonntag, 16 Uhr

TSV Neukenroth (2.) - FC Unter-/Oberrodach (11.)

TSV Neukenroth

Punkte: 24; Tore: 31:5

Letztes Spiel: 4:1 gegen SV Gifting

Aktuelle Serie: Drei Siege in Folge

FC Unter-/Oberrodach

Punkte: 10; Tore: 19:22

Letztes Spiel: 2:1 gegen SV Reitsch

Aktuelle Serie: Vier Auswärtsniederlagen in Folge

TSV Steinberg (1.) -SV Steinwiesen (3.)

TSV Steinberg

Punkte: 25; Tore: 28:6

Letztes Spiel: 4:1 beim SCR Steinbach/W.

Aktuelle Serie: Zu Hause ohne Punktverlust

SV Steinwiesen Punkte: 19; Tore: 18:11

Letztes Spiel: 5:0 gegen FC Wacker Haig