Laden...
Steinbach am Wald
Sanierung

Neue Beläge für drei Tennisplätze

Rund 97 500 Euro investierte die Gemeinde Steinbach am Wald in die Sanierung ihrer Tennisanlage in der Badstraße. Dabei wurde insbesondere ein neuer Kunststoffbelag auf die drei Hartplätze aufgebracht. Am Samstag wurde die Anlage für den Spielbetrieb freigegeben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Thomas Löffler, 1. TC-Vorsitzender Karl-Heinz Häusler und TC-Sportwart Andreas Müller (von links) freuen sich über die gelungene Sanierung der Tennisanlage mit dem Aufbringen eines neuen Kunststoffbelags auf die drei Hartplätze.  Foto: Heike Schülein
Bürgermeister Thomas Löffler, 1. TC-Vorsitzender Karl-Heinz Häusler und TC-Sportwart Andreas Müller (von links) freuen sich über die gelungene Sanierung der Tennisanlage mit dem Aufbringen eines neuen Kunststoffbelags auf die drei Hartplätze. Foto: Heike Schülein

Die schön gelegene Tennisanlage war von der Gemeinde Steinbach am Wald im Jahre 1976 im Zuge des Freizeit- und Tourismuszentrums errichtet worden, damals zunächst lediglich mit zwei Tennisplätzen.

Nach einer Erweiterung um einen dritten Tennisplatz im Jahre 1992 sowie mehreren Sanierungen, wurde nun ein komplett neuer Kunststoffbelag auf die circa 2100 Quadratmeter großen eingefriedeten drei Hartplätze aufgebracht. Die Freude darüber war groß, als am Samstag die Herren-30-Mannschaft der Tennis-Gemeinschaft-Rennsteig (TeG) ihr erstes Saisonspiel in der Bezirksklasse 1 auf dem neuen Untergrund bestreiten konnte. Gegner war der TC Einberg.

Gründungsversammlung 1981

"Wir sind sehr froh, einen solch starken Partner an unserer Seite zu haben", würdigte Steinbachs Bürgermeister Thomas Löffler (CSU) am Samstag das große Engagement des Tennisclubs (TC) Steinbach am Wald als Pächter der Anlage bei der jahrzehntelangen arbeits- und kostenaufwändigen Pflege der Tennisplätze. Nachdem es sich dabei zunächst nur einen losen Zusammenschluss gehandelt hatte, fand am 5. August 1981 die Gründungsversammlung des Tennisclubs statt. Die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte am 4. August 1982. Der TC war es auch, der 1992 die Anlage um einen dritten Tennisplatz erweiterte und - in diesem Zuge - die beiden bestehenden Plätze sanierte. Auf den Gesamtkosten in Höhe von 119 483,04 Euro erhielt der Club einen Gemeindezuschuss von 14 321,28 Euro. 2008 schließlich erfolgte die nächste Sanierung ebenfalls durch den Pächter mit einem Kostenaufwand von 24 727,98 Euro; hier betrug der Gemeindezuschuss 12 263,99 Euro. Die Kosten für die Erneuerung des Kunststoffbelags aller drei Plätze trug nunmehr die Gemeinde als Verpächterin. Durchgeführt wurde die Groß-Maßnahme von der Fachfirma Sportanlagen Drexler aus Arrach zum Gesamtpreis von rund 97 500 Euro brutto.

"Die an das Freizeit- und Tourismuszentrum angegliederte Tennisanlage ist für Einheimische wie auch für Touristen nutzbar", betonte der Bürgermeister. Interessierte können sich bei der Tourismusbeauftragten Sandra Löffler an der Tourist-Info des Freizeit- und Tourismuszentrums melden, die über das Raumbuchungssystem die Plätze entsprechend eintaktet. Voraussichtlich ab August sollen auch Tennisschläger ausgeliehen werden können, beispielsweise für Gelegenheitsspieler, die in der Rennsteigregion Urlaub machen. Zugleich hoffte Löffler, dass der TC durch die nunmehr seitens der Gemeinde geschaffenen Rahmenbedingungen vielleicht neue Mitglieder hinzugewinnen könne.

Diesem Wunsch konnte sich Karl-Heinz Häusler, der seit dem 21. September 1983 dem Tennisclub als Erster Vorsitzender vorsteht, nur anschließen - auch im Namen seines ebenso lange im Amt stehenden Stellvertreters Klaus Trebes. "Eine nochmalige Sanierung des Belags hätte keinen Sinn gemacht. Ein komplett neuer Belag war dringend notwendig", zeigte sich der Vorsitzende sicher. Zudem entfalle mit der Erneuerung jetzt auch das teure Aufbringen von Granulat, was alljährlich mit rund 1000 Euro zu Buche schlug. Der neue Belag biete nunmehr optimale Bedingungen im Training wie auch Spielbetrieb. Hierfür dankte er namens aller Spieler der TeG. Ein großes Ziel seines Vereins sei es, betonte Häusler, die Gewinnung und Förderung des Nachwuchses, was man im nächsten Jahr - gerade auch in Kooperation mit der Schule und dem Kindergarten - intensiv vorantreiben möchte. Heuer sei dies leider Corona-bedingt noch nicht möglich gewesen. Natürlich sind aber auch jetzt bereits Interessierte allen Alters herzlich willkommen, die sich unverbindlich informieren oder "hineinschnuppern" möchten.

Im Zuge der Sanierungsmaßnahme erfolgte nunmehr auch ein neuer Pachtvertrag mit dem TC Steinbach am Wald für die kommenden 15 Jahre. Bestandteil der Pachtvereinbarung ist die Mitbenutzung des Vereins- und Jugendraums im östlichen Teil des neu erbauten Pavillons mit Umgriff, Umkleiden und Toiletten sowie bei Heimspielen die Benutzung der Duschen der Rennsteighalle, wobei der Tennisclub das Erstnutzungsrecht hat. Diese Mitbenutzung steht auch allen anderen Nutzern der Tennisanlage ebenfalls zur Verfügung.