Das Gebäude, in dem die Diskothek "Ursprung", früher bekannt als "Brünnla", untergebracht ist, ist verkauft. Die neuen Eigentümer, Tilo Hopf und Christian Martin, wollen in den nächsten Jahren eine sechsstellige Summe investieren, um das Gebäude attraktiver zu gestalten.

Sein Hobby sei die Musik und das Gebäude habe einen gewissen Charme, meint der Geschäftsführer von A. Martin Bau GmbH & Co. KG, Christian Martin. Zusammen mit seinem Partner Tilo Hopf, der mit A & H Immobilien eine eigene Firma betreibt, sei er mehrmals vor Ort gewesen. Das Gebäude habe einen Charme. "Da liegt ein Rohdiamant da, der ein bisschen bearbeitet werden muss!"

Beide Eigentümer kommen aus Neustadt/Coburg. Er kenne das "Brünnla" noch aus seiner Jugendzeit, erklärt Tilo Hopf. Schon damals fand er Gefallen an dieser Diskothek. Deshalb freue es ihn, dass er einen Teil dazu beitragen könne, dieses Gebäude und insgesamt den Ortskern verschönern und verstärkt mit Leben erfüllen zu können.

Wie die beiden neuen Eigentümer erläuterten, soll der bisherige Diskothekenbetrieb "Ursprung" wie gewohnt weitergehen. In diesem Zusammenhang fallen anerkennende Worte für den Betreiber, Tobias Heinlein. "Der macht seine Sache gut". Die Gaststätte soll wiederbelebt werden. Details, welches gastromische Angebot man dort vorfinden wird, so Tilo Hopf, stehen noch nicht fest. "Wir sind da noch experimentierfreudig", ergänzt Christian Martin. "Wir wollen ein gutes Gastronomie- und Unterhaltungsangebot".

Einig sind sich die neuen Eigentümer darüber, dass dieses Lokal wieder ein Treffpunkt im Ortskern von Rothenkirchen werden soll. Derzeit laufen auch Überlegungen, mit wem man dieses Restaurant betreiben könnte. Es haben bereits mehrere Leute Interesse an dieses Objekt gezeigt, erklärt Christian Martin.

Einig sind Christian Martin und Tilo Hopf auch, dass in dem Gebäude neben den bestehenden drei Wohnungen keine weiteren mehr eingerichtet werden sollen. Das gebe das Gebäude nicht her, der Platz sei nicht ausreichend. Bezüglich der einstigen Metzgerei wird noch über eine künftige Nutzung nachgedacht.

An Fasching geöffnet

Mittlerweile wissen die beiden Unternehmer auch, dass Rothenkirchen eine Faschingshochburg im Frankenwald ist. Deshalb, so Tilo Hopf, werde am Faschingsfreitag und -sonntag neben der Diskothek auch die Gaststätte für die Allgemeinheit geöffnet. "Wir wollen die Menschen im Frankenwald kennenlernen."

Dass sich am bisherigen Konzept für die Diskothek "Ursprung" vorläufig nichts ändern wird, bestätigte der Betreiber Tobias Heinlein auf Anfrage. Weiterhin werden Veranstaltungen stattfinden. Und natürlich wird die Aftershowparty nach dem Faschingsumzug am 3. März stattfinden.

Das Gebäude der Diskothek "Ursprung" blickt auf eine gewisse Tradition zurück. Am 25. Januar 1979 wurde unter dem Namen "Don Quichotte" eine der ersten Diskotheken im Landkreis eröffnet. Vorhanden im gleichen Gebäude waren die Traditionsgaststätte und die Metzgerei Treuner. Ab Dezember 1993 wurde das Gebäude vor allem unter dem Namen "Diskothek Brünnla" weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt.

Seit dem Jahre 2013 wurden die Geschicke des Landgasthofs Treuner, von "Brünnla" und "Schneiders Biergarten" vom Live Veranstaltungsservice GmbH gelenkt. Anfang des Jahres 2015 wurde das "Brünnla", der damit verbundene Landgasthof und "Schneiders Biergarten" geschlossen. Der damalige Betreiber hatte beim Amtsgericht Coburg Eigenantrag auf die Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. "Leider erwiesen sich die vielfältigen Maßnahmen zur Reanimierung dieser Gastronomie-Betriebe als nicht annähernd so durchschlagend, wie anfangs erhofft", hieß es damals in einer Pressemitteilung.

Damals stand der Betrieb am Faschingssonntag auf der Kippe. Für die Eigentümer der Immobilie, Corinna und Mirja Treuner, und auch für die Organisatoren des Rothenkirchener Faschings war die Situation nicht einfach. Schließlich finden sich am Faschingswochenende seit Jahren über 5000 Besucher in der Gemeinde ein. Sie wollten auf jeden Fall die Diskothek wieder öffnen, wussten aber nicht wie. Die beiden Treuners waren auf der Suche nach einem Betreiber. Und diesen haben sie schließlich in Tobias Heinlein, der damals noch Geschäftsführer der Kronacher Parti GmbH war, gefunden. Als dieser im November 2015 die Diskothek übernahm, wurde aus dem "Brünnla" die Diskothek "Ursprung". Er modernisierte die Räumlichkeiten, investierte beispielsweise in eine Beleuchtungs- und Laseranlage. Mit einem neuen Konzept und ein modernes Erscheinungsbild setzte er die langjährige Partygeschichte fort. Im "Ursprung" finden seitdem neue Veranstaltungen mit wechselnden Mottos, wie 80er/90er-Partys und Dance-Events statt.

Modernisierung ab Frühjahr

Und wie geht es nun weiter? Man will den Bestand innen und außen verschönern. Wie Tilo Hopf erklärte, will man im Frühjahr die Außenfassade in Angriff nehmen, sukzessive sollen in den folgenden Monaten verschiedene Bereiche modernisiert werden. Geplant ist, zum Ende des Jahres 2019 die Gaststätte zu öffnen.

Über den Kaufpreis wollten sich die beiden Eigentümer nicht äußern. Dafür erzählen sie, dass es ein gutes Gefühl ist, in einer strukturschwachen Region einen Beitrag zur Attraktivität schaffen zu können und für die Menschen ein Ausflugsziel und einen Aufenthaltsort in Wohnortnähe zu schaffen.