Schon zum zweiten Mal wurde die Familie Müller aus Kleinvichtach Opfer von dreisten Einbrechern. Und das, obwohl ihr Haus mitten in Kleinvichtach auf einer Anhöhe steht. Von vorne ist der Eingang bestens einsehbar. Doch von hinten grenzen nur Wiesen und Äcker an das Grundstück.

Und das nutzten die Tageswohnungseinbrecher aus. Sie kamen gestern am Vormittag um kurz nach zehn Uhr. Dreist und ohne Skrupel gingen offenbar zwei Männer um das Haus herum und warfen mit einem großen Stein das Fenster der Terrassentür ein. Niemand der Nachbarn hatte irgend etwas mitbekommen. Aufmerksam wurden die Nachbarn erst, als sie beobachteten, dass zwei Männer im schnellen Laufschritt von dem Anwesen davonrannten.