"Wir wollen lustige Stücke zeigen. Die Zuschauer kommen nach Höfles, weil sie lachen wollen", heißt es bei der Theatergruppe "Die Höflese". Auch beim aktuellen Stück "Amore mio im Hinterhof" kommt das Zwerchfell des Publikums voll zum Einsatz. Regisseur Gerhard Schilt und seinem Theaterteam ist wieder ein großer Wurf gelungen.

Das Publikum wurde mit spaßigen Szenen und wortgewaltigen Dialogen zu Lachsalven herausgefordert und geizte auch nicht mit Szenenapplaus. Schon als der Vorhang zum ersten Mal aufging, war überall ein erstauntes "Ah!" zu hören ob des wunderbaren Bühnenbildes. Der demografische Wandel hat auch seine Vorteile, und so sind einige handwerklich begabte Rentner in der Theatergruppe, die ein fantastisches Bühnenbild geschaffen haben.