Einmal ausgeholt, zugeschlagen und schon saß der Zapfhahn fest im Fass. Wiesentheids Bürgermeister Werner Knaier schaffte das mit nur einem Schlag und schenkte gleich im Anschluss die ersten Krüge mit Kirchweih-Bier ein. Wie bereits in den vergangenen Jahren fand der Auftakt zur Kerm am Montag vor dem Festwochenende statt, das diesmal von Freitag bis einschließlich Dienstag, 23. bis 27. September, geht.

Zum Auftakt wies Bürgermeister Knaier auf das vielfältige Festprogramm hin, das dieses Jahr seinen Höhepunkt mit dem Festzug aus Anlass des 400-jährigen Bestehens der Bürgerwehr am Sonntag, 25. September, ab 13.30 Uhr hat. Hierzu werden die Abordnungen von 14 Bürgerwehren erwartet, von denen fünf aus dem Landkreis Kitzingen sind. Dazu wird der Zug vom Schlossplatz aus zur Steigerwaldhalle von fünf Musikkapellen begleitet.

Von Party über Lauf bis zu Baum und Wiesn

Das Festgeschehen spielt sich im Ortskern sowie zumeist in der Steigerwaldhalle und am Festplatz davor ab. Los geht es am Freitag, 23. September, mit der Kirchweih-Party der Jugendgruppen ab 21 Uhr. Der Samstag bietet für die Sportler die elfte Auflage des Kirchweih-Laufs, der ab 14 Uhr in den verschiedenen Kategorien gestartet wird. Um 18.30 Uhr wird der Kirchweihbaum an der Mauritiuskirche aufgestellt, später geht's zur „Wiesentheider Kirchweihwiesn“ in die Halle.

Am Sonntag, 25. September, wird nach dem Festgottesdienst um 9.15 Uhr wieder der Kirchweih-Markt eröffnet, zu dem die Verkaufsstände im Ortskern aufgebaut sind. Ab 13.30 Uhr startet der Festzug der Bürgerwehr. Am Montag, 26. September, wird ab 17 Uhr Kesselfleisch in der Steigerwaldhalle serviert. Am Dienstag, 27. September, geht die Kirchweih mit dem Aufzug der Bürgerwehr weiter. Um 9 Uhr treten die Herren in Frack und Zylinder vor dem Rathaus an, es folgt das Schießen. Einzug ist um 18 Uhr, danach werden die Sieger gekürt. Der Bürgerball schließt die Kirchweih am Abend ab.

Auch ein Asylbewerber stellt Bilder aus

Zum Kirchweih-Programm gehören außerdem zwei Ausstellungen. So zeigt die Bürgerwehr eine Schau zu ihrem 400-jährigen Bestehen im Historischen Pfarrhaus. Werke der Hobbykünstler Birgit Sinning und Ernst Löser sind im Gebäude des ehemaligen Kräuter-Sepps zu bestaunen, wo mit Ibrahim Alhaj Khalil auch ein Asylbewerber Bilder ausstellt.