Otto Johanni steht gefühlt schon eine halbe Ewigkeit an der Spitze des VdK-Ortsverbands Sulzfelds. Der Rentner ist seit über 22 Jahre Vorsitzender und will in einem Jahr bei den Neuwahlen nicht mehr kandidieren. Das hat er in der Jahreshauptversammlung angekündigt.

Otto Johanni freute sich über die gut besuchte Mitgliederversammlung. Der VdK hat derzeit 184 Mitglieder. Zusammen mit VdK-Kreisgeschäftsführer Klaus-Peter Mai ehrte Johanni 13 Personen für eine Verbandstreue von zehn oder 25 Jahren mit der Treuenadel des Sozialverbandes in Silber.

Der Vorsitzende erinnerte an Aktivitäten des vergangenen Jahres. „Wir können uns im Kreisverband mit unserem Ergebnis sehen lassen“, sagte der Vorsitzende zu dem „sehr gute Ergebnis“ der Sulzfelder bei der Haussammlung „Helft Wunden heilen“. Otto Johanni würdigte den Einsatz der Sammler und hoffte, dass sie weiter bei der Stange bleiben.

Viele Aufgaben zu bewältigen

Die ehrenamtlichen Mitglieder im Ortsverband gratulieren ab 65 Jahren zu Geburtstagen und machen Krankenbesuche, was kranken und älteren Mitgliedern gut tue. Kassier Roland Hack gab einen Einblick in die geordneten Finanzen des Ortsverbands.

Klaus-Peter Mai widmete sich besonders dem Thema Barrierefreiheit. Zustände wie am Kitzinger Bahnhof seien für gehbehinderte Menschen untragbar. Mai forderte die Verantwortlichen der Deutschen Bahn AG und die Politiker dazu auf, sich den Defiziten in der Barrierefreiheit zu stellen.

Der Kreisgeschäftsführer wies auf die Großveranstaltung des VdK zur Barrierefreiheit am 21. Mai in Dittelbrunn hin. Die Sulzfelder erhielten noch detaillierte Informationen über Pflegestufen. Denn Monika Walter, Pflegeberaterin beim Bayerischen Roten Kreuz, referierte in 45 Minuten umfangreich über die Thematik.

Geehrte: 25 Jahre: Willi Dittrich, Dirk Limberg, Urban Metz, Hildegard Schenkel und Erhard Pfaffl. Zehn 10 Jahre: Franz Friedl, Monika Friedl-Nees, Hildegard Hartmann, Jürgen Herrmann, Barbara Landmann, Uwe Lenz, Ulrike Martin und Christiane Oeppert.