Mit einem eigenen Jugendwandertag will der Wanderclub Schiefer Turm in Kitzingen Nachwuchs gewinnen. Das sagte der Vorsitzende des Wanderclubs Schiefer Turm, Gerhard Güntner, bei der Jahresversammlung im SSV-Sportheim mit Blick auf das Durchschnittsalter des Vereins von 64 Jahren.

Es laufe gut im Verein, sagte er, warnte aber vor Langeweile und Bequemlichkeit. Die Beteiligung an den Wandertagen befreundeter Vereine habe nachgelassen. „Wenn?s hoch kommt, sind elf Wanderfreunde dabei.“ Etwas besser sieht die Beteiligung bei den Wanderfahrten mit dem großen Bus aus. Da sind dann doch immer 20 bis 30 Teilnehmer dabei. Allerdings reiche dies auch nicht aus, die Kosten zu decken. Um das Minus abzufedern, beschloss die Versammlung, künftig zwölf Euro pro Teilnehmer für Fahrt und Wanderkarten zu erheben.

Sehr zufrieden zeigte sich der Vorsitzende mit den eigenen Wandertage im Herbst in der Sporthalle im Sickergrund. „Das ist unser jährlicher Höhepunkt, weil alle Mitglieder an einem Strang ziehen.“

Neue Wege will der Schiefe Turm bei der Gewinnung von Nachwuchs gehen. Deshalb soll im nächsten Jahr ein eigener Jugendwandertag abgehalten werden. „Das bedeutet zwar Mehrarbeit, aber ich bin bereit dazu,“ so Güntner.

Schriftführer Willi Taborsky hielt Rückblick auf die gelungenen Veranstaltungen, wobei das Sommerfest mehr Teilnehmer verdient hätte. Georg Dusel wurde gelobt für sein Engagement bei der Wartung der Wanderwege. Wie Taborsky ausführte, beträgt der Altersdurchschnitt des Wanderclubs derzeit 64 Jahre.

Beifall erhielt Kassierin Gaby Beer, die in ihrer Jahresbilanz einen Überschuss vermeldete.

Auszeichnung

Wanderwart Willi Priebe zeichnete die Mitglieder aus, die 2015 am häufigsten die Wanderschuhe geschnürt hatten. Hier geht Vorsitzender Gerhard Güntner dem Club als Vorbild voran. 121 Wanderungen absolvierte er, gefolgt von Walter Bimmerlein (92), Georg Dusel (77) und Karl-Heinz Hänssgen (75). Vergnügungswart Werner Feser stellte den Vereinsausflug vor, der im Juni nach Bolsterhagen im Allgäu führt.

Ehrungen

Elf langjährige Mitglieder wurde für ihre Vereinstreue geehrt: Ruth Winterfeld, Ferdinand Bauer und Matthias Rumpel (zehn Jahre). 25 Jahre dabei sind Sybille Heisel, Klaus Heisel und Willi Taborsky. 40 Jahre: Günter Brand, Gerhard Rupprecht, Ria Rupprecht, Inge Machwart und Marianne Riegler.