Im renommierten Weinort Castell, auf einem westlichen Ausläufer des Steigerwaldes gelegen, ist es im Zweigverein des Steigerwaldklubs schon Tradition, dass die Jahresversammlung nach der Begrüßung mit einem Knöchles-Essen beginnt.

Das gemeinsame Essen ist wohl die Belohnung für die Anstrengungen bei den zahlreichen Wanderungen das Jahr über, denn die Kosten für das Essen übernimmt der Zweigverein. Dass die Casteller Steigerwaldklub-Mitglieder ein wanderfreudiges Völkchen sind, geht aus den Berichten des Schriftführers Klaus Wanninger und des Wanderwarts Horst Hoffmann hervor.

Elf Wanderungen

An den elf Wanderungen haben sich im Durchschnitt 14 Mitglieder – der Verein hat über 80 Mitglieder – beteiligt. Dabei wurde aber nicht nur im Steigerwald gewandert, sondern auch außerhalb, zum Beispiel im Raum Karlstadt. Weiter ist das Casteller Wegenetz von einer überörtlichen Kommission überprüft und für gut befunden worden. Die diesjährige Maiwanderung führt nach Kronach. Dass die Vereinskasse, von Hans Schwab geführt, stimmt, bestätigte Rechnungsprüfer Rudolf Lösch. Bürgermeister Jochen Kramer ließ den Kassier und den übrigen Vorstand entlasten.

Neuwahlen

Die 30 wahlberechtigten Mitglieder kamen überein, die Vorstandswahl per Handzeichen durchzuführen. Jochen Kramer hatte die Wahlleitung. Für drei Jahre im Amt sind: Vorsitzende Gudrun Hofstetter, ihr Stellvertreter Günter Habermann, Kassenverwalter Hans Schwab, Schriftführer Klaus Wanninger, Wanderwart Horst Hoffmann, Wegewart Philipp Borlein, Adam Weid und Klaus Hoffmann als Beisitzer. Georg Kress und Rudolf Lösch prüfen die Jahresrechnung.

Bürgermeister Jochen Kramer bestätigte dem Zweigverein, dass er gut aufgestellt sei. Die Wanderwege seien in einem guten Zustand. Er dankte den Vereinsverantwortlichen für die rege Beteiligung am Ortsgeschehen, besonders für die Teilnahme an der Ferienpassaktion.