Fast könnte man meinen, die große Feier zum runden Geburtstag des FC Geesdorf hat noch auf das passende Geschenk gewartet – und jetzt war es so weit. Ein paar Wochen nach dem sensationellen Aufstieg der Fußballmannschaft in die Bayernliga feierte der kleine Dorfklub am Fuß des Steigerwalds seinen 60. Geburtstag. Aufgrund von Corona wurde der Kommersabend zu Jubiläum um ein Jahr verschoben.

Es ist schon ein bisschen eine Geschichte aus dem Bilderbuch. Was die mutigen Frauen und Männer, die "Geesdorfer Gründungsmannschaft" vor 60 beziehungsweise nun schon 61 Jahren begonnen haben, hat sich prächtig entwickelt. Der örtliche Fußballclub ist nicht nur sportlich extrem erfolgreich in den letzten Jahren, sondern auch in Sachen Dorfgemeinschaft und Zusammenhalt ist der FC Geesdorf vorbildlich und absolut der Dreh- und Angelpunkt im Ort.

Allein schon die Tatsache, dass von rund 350 Einwohnerinnen und Einwohner, knapp 300 eine Mitgliedschaft im Verein haben, zeugt von einem äußerst intakten dörflichen Miteinander, das Spaß, Freude und Begeisterung schafft. Und wenn es läuft im Verein, dann läuft es auch auf dem Platz. Beste Bestätigung dafür der Aufstieg, der Fußballer in die Bayernliga, was das Dorf vor Wochen in einen Ausnahmezustand versetzte. Zudem noch die Tatsache, dass Geesdorf-Mitglied und Ultra-Läuferin Marika Heinlein quasi seit Jahrzehnten national und international für den Verein große Erfolge erzielt und somit Geesdorf in Deutschland und der Welt bekannt macht.

Mit dieser Euphorie ließ es sich dann auch sehr gut feiern und so konnte der erste Vorsitzende des Vereins, Harald Kober am vergangenen Freitag, beim Kommersabend anlässlich des 60-jährigen Vereinsjubiläums, nur gutgelaunte Gäste im vollbesetzten Sportheimsaal begrüßen. Er ging dabei auf den Gründungstag des Vereins, den 17. Februar 1961 ein, an dem der Grundstein des FC Geesdorf gelegt wurde. "Man war damals in Geesdorf von der Notwendigkeit einer solchen Gründung absolut überzeugt, hat es gewagt und die Entwicklung der letzten sechs Jahrzehnte und die Tatsache, dass wir heute so ein großes Jubiläum feiern können, gibt allem recht, es war die richtige Entscheidung", so ein emotionaler Vorsitzender.

Lob und Hochachtung

In den vielen Grußworten der Gäste reihte sich eine Lobeshymne an die nächste. Sprach der stellvertretende Landrat Robert Finster von einem hohen Maß an ehrenamtlichen Engagement und der tragenden Säule für das Dorfgeschehen, bekannte sich der Schweinfurter Kreisspielleiter des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) Gottfried Bindrim zum Fan des FC Geesdorf als "sein Verein des Herzens".

Neben dem zweiten Bürgermeister der Gemeinde Wiesentheid, Harald Rößner, beglückwünschten auch viele Fußball-Vereinsvorstände aus der Region dem FC Geesdorf zum Jubiläum und Erfolg. Besonders bewegend und amüsant war hier die Rede des ersten Vorsitzenden vom TSV Rüdenhausen, Norbert Bergmann, mit den Worten "Hochachtung, Sensationell und eine sagenhafte Leistung". Alle waren sich einig, dass nun der FC Geesdorf die Region in Bayern vertritt, ist eine tolle Sache und jeder wünschte eine erfolgreiche erste Bayernligasaison, die in knapp einem Monat beginnt, mit dem ersten Heimspiel gegen SpVgg Bayern Hof.

Ehrungen

Wer feiert, der muss auch danken und ehren. So gab es am Festabend einen wahren Ehrungsmarathon. Bei den vielen Mitgliedern, die für viele Jahrzehnte Engagement, Einsatz und Treue geehrt wurden, stachen zwei Personen besonders heraus. Für die beiden Gründungsmitglieder Robert Kober und Lothar Wagner gab es für außerordentliche, langjährige Verdienste rund um den Verein aber auch rund um die Pflege des Sportgeländes eine hohe Auszeichnung mit einer Ehrenurkunde. Beide waren bis zum letzten Jahr im Vereinsausschuss tätig und kümmern sich noch heute und die Sportplatzpflege.

Ehrungen

Ehrung mit Urkunde und Ehrennadel des Bayerischen Landes-Sportverbands (BLSV) für 60 Jahre Mitgliedschaft: Günther Beuerlein, Otto Fröhlich, Ernst Gehring, Ewald Kober, Robert Kober, Michael Ludwig, Erwin Nußbaum, Georg Schättler, Albin Spath und Lothar Wagner. Ehrung mit Urkunde und Verdienstnadel (BLSV) für langjährige Tätigkeit im Verein: Leo Weiglein, Martin Hahn, Siegbert Ott (30 Jahre), Erhard Hahn (25 Jahre), Harald Kober, Christian Hahn (10 Jahre).
Ehrung mit Verbands-Ehrenmedaille bzw -zeichen des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) für langjährige Tätigkeit im Verein: Leo Weiglein, Martin Hahn, Siegbert Ott (30 Jahre), Erhard Hahn (25 Jahre).  Ehrung mit Verbands-Jugend-Ehrenmedaille des BFV für langjährige Jugendleiter Tätigkeit im Verein: Martin Hahn (30 Jahre).
Vereinsehrung, langjährige Mitgliedschaft FC Geesdorf: Günther Beuerlein, Otto Fröhlich, Ernst Gehring, Ewald Kober, Robert Kober, Michael Ludwig, Erwin Nußbaum, Georg Schättler, Albin Spath, Lothar Wagner (Gründungsmitglieder – 60 Jahre), Johannes Feder (50 Jahre), Burkard Hahn, Harald Kober (40 Jahre), Christian Weiglein, Wolfgang Heumann (25 Jahre), Stefan Weiglein, Thomas Lordo, Alexander Huller, Sonja Ebert, Christoph Adami (15 Jahre).
Vereinsehrung, langjährige Mitgliedschaft FC Geesdorf: Außerordentliche Verdienste - Lothar Wagner und Robert Kober.
Quelle: FCG