Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach hat ihre Auswahl für "Buch und App des Monats Februar" vorgestellt. Nominiert wurden laut Pressemitteilung:

Jugendbuch: "Diese eine Lüge" von Dante Medema. Delia erfährt, dass ihr Vater nicht ihr leiblicher Vater ist und sie macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Das, was als ein klassischer Jugendroman beginnt, entpuppt sich nach und nach als etwas Besonderes. Lyrik und vertraute Kommunikationsformen wechseln sich ab, geben Delias Gefühle preis und entwickeln einen Rhythmus, dem man sich kaum entziehen kann. (384 Seiten, 18 Euro, Thienemann 2020, ab 13 Jahren, ISBN: 978-3-522-20271-8).

Kinderbuch: "Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd" von Charlie Mackesy. Hoffnungsvoll, poetisch und alterslos: Ein Kinderbuch über einen einsamen Jungen, der neue Freunde findet, mit ihnen philosophische Gespräche führt und uns bezaubernde Sätze schenkt. (128 Seiten, 20 Euro, List 2020, ab vier Jahren, ISBN: 978-3-471-36021-7).

Bilderbuch: "Lieber Besucher aus dem All" von Sophie Blackall. Was würden Kinder einem Besucher aus dem All schreiben? Dieser Frage geht die Illustratorin Sophie Blackall nach und erschafft ein Bilderbuch voller Vielfalt und Farbe, das einer Reise gleicht. Ein Appell für Toleranz und Akzeptanz, virtuos in Szene gesetzt. (80 Seiten, 18 Euro, NordSüd 2020, ab fünf Jahren, ISBN: 978-3-314-10541-8).

Hörbuch: "Rico, Oskar und das Mistverständnis" von Andreas Steinhöfel. Rico und Oskar sind zurück! Und das ist gut so – auch wenn manches vertraut ist, ist vieles anders: Die Freunde sind verkracht, Oskar ist verliebt und dann muss wieder ein Kriminalfall gelöst werden. (sechs CDs, circa 467 Minuten, 18,99 Euro, ab acht Jahren, ISBN 978-3-456-0217-3).

App: "The Wanderer: Frankenstein's Creature". Kann ein Monster zu einem Menschen werden? Dieser spannenden Frage geht "The Wanderer: Frankenstein's Creature", von Mary Shelley inspiriert, auf poetische Weise nach. Die Spieler nehmen die Rolle eines Ungetüms ein, das durch atmosphärische Settings zu manövrieren ist. Dabei erkundet es zuerst ein mysteriöses Labor, dann auch Wälder und Dörfer, Skulpturengärten und Seen, um sich durch den Kontakt zu einer Familie und durch die Lektüre von Büchern menschliches Wissen anzueignen. Die App ist bei Google Play und im App Store erhältlich und erfordert Android 4.1 oder iOS 9.0, das Game bei Steam (Win/Mac). (La Belle Games 2019, ab zwölf Jahren, ab 2,29 Euro).