Ein großartiges Fest richteten die Oberstufenkoordinatoren Michael Hessenauer und Marco König für „ihre“ Abiturienten des Frankenlandschulheims Gaibach aus: Im Schlosshof war alles hergerichtet für eine Abiturfeier vom Feinsten – und das für 103 Absolventen.

An diesem Tag passte alles, selbst das Wetter erlaubte es den Veranstaltern, bei der Gestaltung der Sitzgelegenheiten die 700 Gäste in dennoch gemütlicher Form im Freien unterzubringen. „Es wäre schlimm gewesen, wenn es geregnet hätte“, meinte Schulleiter Wolfgang Kremer. „Wo hätten wir sonst so viele Leute unterbringen können?“

LED-Strahler oder Kerzenlicht

Der Oberstufenchor hatte gleich am Anfang die richtige Einstimmung parat: „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani brachte den Stolz der Prüflinge zum Ausdruck. Und der Aufdruck auf den Abishirts machte deutlich, wie die Schüler den Erfolg am Ende ihrer Oberstufenzeit einschätzten: „Insane Abistory“. Soll heißen: Eine verrückte, wahnsinnige, fast irrsinnige Geschichte, was sie erreicht haben.

In seiner Ansprache verglich Wolfgang Kremer die Abiturergebnisse mit hellen LED-Strahlern, so stark seien sie gewesen. Schmunzelnd fügte er eine kleine Einschränkung hinterher, dass sich manche „noch mit Kerzen- oder Petroleumlicht zufrieden“ gaben. Die Stimmung war von Anfang an ausgezeichnet im, wie Landrätin Tamara Bischof meinte, „schönsten Schlosshof des Landkreises“.

Wie ein Fußballturnier

Als Vertreter der Lehrer hielt Dominik Ruh eine „Laudatio“ auf die Abiturienten, in der sich Ernstes, Nachdenkliches, aber auch lustige Pointen abwechselten. Ruh, der die Sportleitung inne hat, sah die Schulzeit ähnlich wie ein Fußballturnier. Von der fünften bis zur zehnten Klasse gibt es die Vorrundenspiele, bevor man in der Qualifikationsphase zum großen Turnier – dem Abitur – zugelassen wird.

Ab da mussten einige durch die Trainer aus dem Spiel genommen werden oder wechselten das Team. Einzelne mussten in die Nachspielzeit oder ins Elfmeterschießen, weil sie geschwächelt haben und nur wenige gingen zurück in das B-Team.

Gute und schlechte Schuljahre

Nach einem kurzen musikalischen Intermezzo hielten anschließend Alexander Kraus und Thales Oliveira Cardoso die Abschlussrede der Abiturienten. In lustiger Form führten die Beiden ein Zwiegespräch über die vergangenen Schuljahre, die sie mit der Fernsehsoap „Gute Zeiten – Schlechte Zeiten“ verglichen und die bei vielen zwölf Jahre, bei einigen aber doch bis zu 15 Jahre dauerten. Eigentlich wollten sie noch etwas über die Abifahrt nach Belgien erzählen, was sie aber dann unterließen und es besser fanden, darüber den Mantel des Schweigens auszubreiten. In den Abendstunden bereitete sich die Band „Stacked“ auf eine ausgelassene Nacht vor, von der alle der Meinung waren, dass diese unvergesslich bleibt.

Preise für Topleistungen

Für sehr gute Gesamtleistungen erhielten folgende Absolventen durch den Fördererverband des Landschulheimes ein Online-Stipendium: Annika Bauer, Natalie Gellner, Annika Heldt, Anja Heim, Ana-Safia May, Nicola Pfeuffer, Paul Schlachter, Nico Ruck, Adrian Vers, Julia Walter und Alina Wirth.

Weitere Preise gingen für die beste Gesamtleistung in Deutsch an Nicola Pfeuffer, die beste Seminararbeit in Deutsch an Benita Braun, die beste Gesamtleistung in Wirtschaft und Recht an Anika Weiß, die beste Seminararbeit in Englisch an Moritz Dürr, die beste Leistung in Geschichte an Ana-Sofia May, die beste Leistung in Französisch an Nicola Pfeuffer, die beste Leistung in Latein an Alina Wirth, die beste Mathematik-Leistung an Jana Drescher und Viola Leibold, für sportliche Leistungen, Engagement und Fair Play an Lukas Gull, für herausragende praktische Leistungen in Kunst an Ines Dotzel, für die beste Leistung in Biologie an Laura Feuerbach, für die beste Leistung in Physik an Paul Schlachter.

Die Abiturienten 2017

Valentin Back, Simon Barth, Stefanie Barthelme, Annika Bauer, Hanna Bäuerlein, Lena Bergner, Benita Braun, Nathalie Bühner, Laura Dorsch, Naomi Dotterweich, Ines Dotzel, Jana Drescher, Moritz Dürr, Christopher Eberth, Larissa Eichner, Felix Eisele, Nico von Falkenstein Trützschler, Laura Feuerbach, Nico Feulner, Luca Firsching, Felix Friesl, Niklas Fröhlich, Kilian Fuchs, Natalie Gellner, Anna Gessner, Hanna Götz, Lukas Gull, Annina Gutmann, Felix Hack, Maike Haupeltshofer, Anja Heim, Annika Heldt, Daniela Herschke, Elisabeth Heß, Christin Hitz, Marcel Hoinkis, Mariola Jung, Helena Kaiser, Laura Kemnitzer, Ferenc Kleedörfer, Lukas Kluß, Sina Knaup, Tim Köpfer, Sebastian Kraiß, Alexander Kraus, Lola Kraus, Luca Krauß, Florian Krettner, Leonie Kubla, Polina Lebedeva, Isabelle Leibold, Viola Leibold, Daniel Lenz, Christoph Link, Matthias Linke, Jan Lubschik, Gabriel Maleska, Lena Margowski, Ana-Sofia May, Johannes Möslein, Jana Neumann, Philipp Nicola, Thales Oliveira Cardoso, Samuel Osayi, Laura Paradiso, Nicola Pfeuffer, Annika Pillhofer, Felix Pulvermüller, Julius Quinger, Ines Reder, Jana Renner, Ivonne Resler, Felix Richter, Roberta Rieger, Eva Römert, Sophia Roßmanith, Svenja Roth, Nico Ruck, Markus Sahlmüller, Paul Schlachter, Jakob Schmidt, Martin Schmitt, Meike Schmitt, Franziska Schneider, Jannik Schütz, Balthasar Semle, Valerie Tordai, Jule-Marie Trescher, Julia-Charlotte van de Geer, Adrian Vers, Rebecca Volk, Lea Vollmuth, David Wagner, Julia Walter, Kerstin Weber, Jonas Weigand, Elias Weiland, Kevin Weinbeer, Marvin Weisgerber, Anika Weiß, Anna Wieland, Alina Wirth, Marisa Zink.